US-Soldatin bekennt sich schuldig

5. Dezember 2004, 11:02
2 Postings

Degradierung und Soldabzug für Militärpolizistin

Hagerstown/USA - Der dritte von acht wegen Misshandlungen im irakischen Abu-Ghraib-Gefängnis angeklagten US-Soldaten hat sich für schuldig bekannt. Die Militärpolizistin Megan Ambul wurde daraufhin zur einfachen Soldatin degradiert und zu einem Lohnabzug von einem halben Jahr verurteilt, wie ein Sprecher der Streitkräfte am Dienstag mitteilte. Der Militärprozess wurde in Bagdad geführt, das Urteil fiel am Samstag, wie erst jetzt bekannt wurde.

Ambul war Pflichtversäumnis zur Last gelegt worden, weil sie die Demütigungen und Folterungen in Abu Ghraib nicht verhindert oder gemeldet hatte. Wie die anderen angeklagten Soldaten gehörte sie der 372. Militärpolizeikompanie an. Nach Angaben ihres Anwalts ist sie auf den Fotos, die die Folterszenen festhalten, nicht zu sehen. Der mutmaßliche Rädelsführer, Ivan Frederick, wurde im Oktober zu acht Jahren Haft verurteilt. (APA/AP)

Share if you care.