Dienstag: Chelsea und Inter im Achtelfinale

11. Juli 2005, 15:10
13 Postings

Londoner fixierten mit 1:0-Sieg in Moskau gegen ZSKA das Weiterkommen, Mailand reichte Remis gegen Valencia

Wien - FC Chelsea und Inter Mailand haben sich am Dienstag als erste Teams für das Achtelfinale der Fußball-Champions-League qualifiziert. Die Engländer stellten am vierten Spieltag der Gruppenphase mit einem 1:0-Auswärtserfolg gegen ZSKA Moskau den vorzeitigen Aufstieg sicher, den Italienern reichte ein 0:0 zu Hause gegen Valencia. Den großen Schlager des Abends entschied der FC Barcelona gegen den AC Milan mit 2:1 für sich, das Goldtor erzielte Ronaldinho in der 88. Minute.

Unter Druck stehen hingegen zwei Spieltage vor Schluss die drei Kaliber Arsenal (1:1 zu Hause gegen Panathinaikos), Valencia (0:0 auswärts gegen Inter Mailand) und Titelverteidiger FC Porto (0:0 zu Hause gegen Paris SG).

Milan muss nachsitzen

Der große Schlager zwischen Barcelona und Milan endete in Gruppe F im Nou Camp mit einem Last-Minute-Sieg der Katalanen. Schewtschenko, im ersten Duell der beiden Starklubs Goldtorschütze, brachte die Italiener in der 17. Minute in Front, sein Barca-Gegenpart Eto'o glich jedoch noch vor der Pause aus (37.). Während sich Milan - ein Remis hätte zum fixen Aufstieg gereicht - nach dem Wechsel aufs Verteidigen verlegte, wollte Barca die Entscheidung und wurde belohnt, denn Ronaldinho traf in der 88. Minute zum umjubelten Siegestreffer.

Die Minimal-Chance auf den Aufstieg gewahrt hat Celtic Glasgow mit einem 1:0-Heimerfolg gegen Schachtjor Donezk. Die Schotten trafen durch einen indirektem Freistoß innerhalb des Strafraums von Thompson (25.), die Ukrainer brachten sich durch zwei Ausschlüsse von Timoschuk (43.) und Barcauan (58.) um jede Möglichkeit auf Punktzuwachs. Donezk und Celtic liegen nun jeweils sechs Zähler hinter dem Top-Duo Barca und Milan, das so gut wie weiter ist.

Anderlecht in Bremen überfordert

Einen Riesenschritt Richtung Runde der letzten 16 hat in Gruppe G neben Fixaufsteiger Inter Mailand (0:0 zu Hause gegen Valencia) auch Werder Bremen mit einem 5:1-Kantersieg zu Hause gegen Anderlecht gemacht. Die Bremer legten einen Blitzstart hin, nach 80 Sekunden stellte Klasnic auf 1:0, in der 16. Minute legte der Kroate gleich zum 2:0 nach. Dem Anschlusstreffer der Belgier durch Jaschtschuk (30.) folgte postwendend das 3:1 durch DFB-Teamstürmer Klose (33.). Klasnic komplettierte in der 79. Minute seinen Triplepack, Jensen machte den 5:1-Endstand perfekt (90.).

Inter begnügte sich nach der 5:1-Demütigung von Valencia vor 14 Tagen diesmal vor Heimpublikum mit einer Nullnummer. Das reichte den nüchternen Blauschwarzen aber für das Weiterkommen. Für den negativen Höhepunkt sorgte Inter-Torjäger Adrianao, der nach einer üblen Tätlichkeit im Finish vom Platz flog und wohl einer längeren Sperre entgegenblickt. Adriano hatte den Valencianer Marco Caneira eine Kopfnuss verpasst. Allerdings hätte auch sein Gegenüber Rot sehen müssen, der Adriano vorher ins Gesicht geschlagen hatte. Inter-Trainer Mancini zeigte sich nach der Partie mit der soliden Leistung seines Teams zufrieden, man habe keine Chance des Gegners zugelassen. Und zwei Spieltage vor Schluss den Aufstieg zu fixieren sei ja auch etwas.

Chelsea durch, Porto fast schon weg

In Gruppe H ist Chelsea weiterhin eine Klasse für sich. Das 1:0 auswärts gegen ZSKA Moskau bedeutete für die Truppe des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch den vierten Sieg im vierten Spiel, das Goldtor des niederländischen Jungstars Robben (24.) beförderte die abgeklärten "Blues" aus London vorzeitig ins Achtelfinale. Die Russen vergaben in der 47. Minute einen Elfmeter - der Brasilianer Vagner Love jagte den Strafstoß mehrere Meter über das Chelsea-Gehäuse.

Der Weg ins Achtelfinale wird hingegen für Titelverteidiger FC Porto immer steiniger. Die Portugiesen sind nach dem 0:0 zu Hause gegen Paris SG mit nur zwei Punkten weiterhin Tabellenschlusslicht, die davor platzierten Klubs Moskau (4) und PSG (4) sind aber noch in Reichweite.

Arsenal schwächelt wieder

Arsenal musste sich in Gruppe E im heimischen Highbury mit einem 1:1 gegen Panathinaikos zufrieden geben. Zwar begann der englische Meister programmgemäß mit einem Elfer-Tor von Henry (16.), die Gäste aus dem Land des Europameisters verdienten sich das Remis jedoch redlich. Die erste Riesen-Chance auf den Ausgleich vergab Routinier Basinas vom Elferpunkt (63.). Für Basinas war es bereits der zweite verschossene Elfer gegen Arsenal in seiner Millionenliga-Laufbahn. Ein Kopf-Eigentor von Arsenal-Verteidiger Cygan (75.) sorgte aber noch für lange Gesichter im roten Teil von London, denn Athen lauert nur einen Punkt hinter den zweitplatzierten "Gunners" auf Rang drei.

An der Tabellenspitze bleibt souverän der PSV Eindhoven, der sich dank eines frühen Treffers von Beasley (10.) zu Hause gegen das abgeschlagene Schlusslicht Rosenborg Trondheim 1:0 durchsetzte. Die Niederländer haben damit gute Chancen, erstmals die Gruppenphase der Champions League zu überstehen. (APA/red)

RESULTATE vom Mittwoch

GRUPPE E:

  • PSV Eindhoven - Rosenborg Trondheim 1:0 (1:0) Eindhoven, 26.250. Tor: Beasley (10.)

  • FC Arsenal - Panathinaikos Athen 1:1 (1:0) London, 35.000. Tore: Henry (16./Elfmeter) bzw. Cygan (75./Eigentor)

    GRUPPE F:

  • FC Barcelona - AC Milan 2:1 (1:1) Barcelona, 98.000. Tore: Eto´o (37.), Ronaldinho (89.) bzw. Schewtschenko (17.)

  • Celtic Glasgow - Schachtjor Donezk 1:0 (1:0) Glasgow, 58.347. Tor: Thompson (25.). Rote Karte: Timoschtschuk (43./Donezk), Gelb-Rote Karte: Barcauan (58./Donezk)

    GRUPPE G:

  • Werder Bremen - RSC Anderlecht 5:1 (3:1) Bremen, 37.000 (ausverkauft). Tore: Klasnic (2., 16.,79.), Klose (33.), Jensen (90.) bzw. Jaschtschuk (30.)

  • Inter Mailand - FC Valencia 0:0 Mailand, 35.000. Rote Karte: Adriano (91./Inter)

    GRUPPE H:

  • ZSKA Moskau - FC Chelsea 0:1 (0:1) Moskau, 30.000. Tor: Robben (24.)

  • FC Porto - Paris SG 0:0 Porto, 30.210.
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Arjen Robben schoss Chelsea in Moskau weiter.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Ronaldinho packt den Mailänder Gattuso ein. Der hervorragende Brasilianer entschied das Spiel gegen zu zögerliche Rossoneri für Barcelona.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Inters Wunderkind Adriano kann auch böse werden. Der Brasilianer wurde nach einer Auseinandersetzung mit Valencias Marco Caneira ausgeschlossen.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Übler Abend für Oleg Iachtschuk und Anderlecht in Bremen. Der belgische Meister wurde 5:1 überfahren, Werders Kroate Ivan Klasnic netzte vier Mal ein.

    Share if you care.