Alle Fakten zum Film

29. Oktober 2004, 13:17
2 Postings

Buch enthält auf 458 Seiten neben ungekürztem Drehbuch auch Hinter­grund­materialien und Quellen­zitate sowie einige weiter­führende Artikel

Wien - Zeitgerecht zum Showdown im Kampf um das Weiße Haus am 2. November zeigt auch der ORF am Montag, dem Vorabend der US-Präsidentenwahl, Michael Moores neuesten Doku-Renner "Fahrenheit 9/11", in dem der "Gottseibeiuns" der Regierung von US-Präsident George W. Bush die Amtszeit seines Lieblingsfeindes mit Genuss und viel Polemik in eine Menge kleine, aber für Bush wohl dennoch ziemlich unverdauliche Stückchen zerlegt. Im Piper-Verlag erschien nun das Buch zu diesem bisher erfolgreichsten Dokumentarfilm der Geschichte: neben dem kompletten, ungekürzten Drehbuch des Films enthält es Hintergrundmaterialien und Quellenzitate sowie einige weitergehende Recherche-Artikel anderer Journalisten zu Themen des Filmes.

Nachlesen, was im Film zu schnell ging

Über weite Strecken bietet das Buch in erster Linie die Möglichkeit, den mitunter äußerst eindringlichen Dialogpassagen des Filmes, die am Zuseher im Kinosaal naturgemäß oft zu schnell vorbeiziehen, in Ruhe zu folgen. Die Kapitel "Was das Publikum von Fahrenheit 9/11 hielt" und "Artikel und Kritiken zu Fahrenheit 9/11" dagegen verblüffen mit dem doch recht unverblümten Versuch, einen Teil des Buches zum Film mit Werbung für denselben in Form von begeisterter Fanpost und enthusiastischen Rezensionen zu bestreiten. Der Abschnitt "Materialien und Belege" dient vor allem dazu, im Film aus dem "Off" kommende Behauptungen und Kommentare durch einschlägige Zitate aus den verschiedensten Medien zu untermauern.

Kapitel "Jenseits von Fahrenheit 9/11"

Unter dem Kapitel "Jenseits von Fahrenheit 9/11" druckt Moore etliche Berichte und Zeitungsartikel anderer Journalisten ab, die sich ergänzend und zum Teil noch detaillierter als sein Film den engen Verbindungen der Familie Bush zum saudischen Königshaus und zur Familie Bin Laden sowie den undurchsichtigen Manövern rund um die Rechtfertigung des Irak-Krieges widmen. Den bereits im Film thematisierten Evakuierungsflügen aus den USA für die Sauds und Bin Ladens nach den Anschlägen vom 11. September 2001 werden ebenso weitere Details hinzugefügt wie der Tatsache, dass sowohl George Bush sen., sein Außenminister James Baker und schließlich auch noch der frühere britische Premier John Major nach ihrer politischen Karriere lukrative Beraterverträge bei der Carlyle Group, einer privaten Investmentfirma, unterschrieben und für sie des Öfteren in Saudiarabien vor Mitgliedern der Königsfamilie und den Bin Ladens Vorträge hielten. Über welche hochkomplexen Themen? "In Bushs Vorträgen ging es darum, wie man sich als ehemaliger Präsident und als Vater des Präsidenten fühlt", wird der CEO von Carlyle zitiert.

Der eigentliche Schluss des Buches wird am 2. November geschrieben

Wer dann trotzdem noch irgendwelche Zweifel an der Zielrichtung von "Fahrenheit 9/11" haben hätte können, dem sagt es Michael Moore sicherheitshalber noch einmal: "Momentan ist es ein Film, der noch ein unvollendetes Werk ist, obwohl er gedreht und im Kasten ist. Der eigentliche Schluss wird am 2. November 2004 und in den nachfolgenden Monaten geschrieben werden - ein Umstand, der alle meine Mitbürger zu meinen Mitautoren macht."

Chance auf mehr Zuschauer ist Moore mehr wert als weiterer Oscar

Trotz eines solch beeindruckenden Mitarbeiterstabes wird Moore keinen Literaturpreis für sein jüngstes Werk erhalten. Was er wohl verschmerzen wird, hat er doch schon auf die Chance verzichtet, für "Fahrenheit 9/11" nach der "Goldenen Palme" von Cannes auch noch einen zweiten Dokumentarfilm-Oscar (nach jenem für "Bowling for Columbine") zu erhalten, damit der Anti-Bush-Streifen noch vor der Präsidentenwahl im Fernsehen gezeigt werden kann. "Wenn es auch nur eine entfernte Chance dafür gibt, dass noch einige Millionen Amerikaner mehr diesen Film sehen, dann ist das für mich wichtiger als ein weiterer Dokumentarfilm-Oscar", hatte er damals erklärt. Das Buch dazu können nun auch noch ein paar lesen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Moore: Fahrenheit 9/11 - Das Buch. Alle Fakten - Alle Beweise - Alle Szenen. München: Piper 2004, 458 Seiten

Share if you care.