Drei von der Duftstelle

26. Juli 2005, 10:10
posten

Das erste Duftkonzept von Hedi Slimane, Designer der Herrenkollektionen von Christian Dior, ist gleich ein Dreiervorschlag

Eins für den Salon, eines für die Bibliothek und eines für die Privatgemächer - idealerweise verfügt der Träger der neuen "Eaux de Cologne" von Christian Dior über großzügige Zimmerfluchten, um dem von Hedi Slimane erdachten Herrenduft-Konzept gerecht zu werden. Dem viel gelobten Modeschöpfer, der seit vier Jahren die Männerkollektionen des Hauses Dior entwirft, schwebte nämlich eine Abfolge von Räumlichkeiten im französischen Stil aus dem 18. Jahrhundert vor, als er seine drei neuen Herrendüfte ersann.

Rückwendung zur Klassik ist ein sehr passendes Stichwort für "Eau Noire", "Bois d' Argent" und "Cologne Blanche", wie Hedi Slimane jüngst dem Figaro anvertraute: "Ich wollte ein olfaktorisches Prinzip, das Vertrauen erweckt, das einzigartig ist und die Regeln der traditionellen Parfümerie respektiert. Mit natürlichen Essenzen und Farben."

Eine Rückwendung, die sehr weit in die Vergangenheit reicht - bis ins Jahr 1947, als Christian Dior seine ersten "Colognes" auf den Markt brachte. An die klassischen Qualitäts- und Handwerkstandards von einst, wie sie in den Herrensalons der Avenue Montaigne gepflogen wurden, möchte der 36-jährige Franzose nun wieder anknüpfen; nicht nur in der Mode, sondern auch im Duftbereich. Der Pariser Dior-Homme-Salon ist dann auch eine der wenigen exklusiven Lokalitäten weltweit, in denen man die neuen Duftwässerchen erstehen kann. Die sehr selektive Distribution sieht den Verkauf vorrangig in den Dior-Homme-Boutiquen in Paris, Mailand, Tokio und New York vor, zudem in den Dior-Homme-Corners einiger ausgewählter Stores in London, Barcelona, Madrid und Fukuoka. Österreich ging leider leer aus . . .

Drei Jahre lang wurde am Duftkonzept der "Eaux de Colognes" gefeilt, mit voller künstlerischer Freiheit, wie Slimane beteuert. Keine Tests, keine Marketingstrategien hätten die Entwicklung dieses "sehr persönlichen Projekts" tangiert. Das Resultat sind drei eigenwillige, geradlinige und gleichzeitig raffinierte Duftnoten, mit einem subtilen Hauch von Nostalgie, aber ohne die Langweiligkeit eines geplanten "Klassikers". "Ich mag keine Parfums, die nach nichts riechen", meint dazu Hedi Slimane. Die Korrespondenz zu seiner Männermode, die in Richtung Androgynität tendiert, ist nicht zu übersehen, und so meint man bei Dior, dass die neuen Herrendüfte durchaus auch von Frauen getragen werden könnten.

"Cologne Blanche" - der Salon-Duft - ist eindeutig für den Tag gedacht: pudrig, mit Ambertönen und leichter Süße, er balanciert Süßorange, Bergamottöl und Orangenblüte elegant mit Rosmarin und Vanille aus. "Eau Noire" - die Variante für die Privatgemächer - wurde ursprünglich für Slimane selbst kreiert und kann als olfaktorisches Pendant zur schwarzen Krawatte des Abendanzugs gesehen werden: eine würzige, mystische Angelegenheit, mit Thymianblättern, Muskatellersalbei, Lavendelblüte, Zedernholz, Veilchen und Vanilleschote.

Großes Augenmerk legte man auf die Auswahl der Zutaten

"Bois d' Argent" schließlich - der Bibliotheksduft - bietet ein holziges Dufterlebnis, das auch ledrige Akkorde und Myrrhe inkludiert, insgesamt sehr pudrig und elegant daherkommt und sich irgendwo zwischen Iris und Weihrauch einreiht. Großes Augenmerk legte man bei Dior auf die Auswahl der Zutaten: Der Rosmarin kommt aus der Provence, die Vanille-Aromen von den ostafrikanischen Bourbon Islands, die Myrrhe aus Somalia.

Die Tradition kommt auch beim Flakon wieder zu Wort. Der klassische, runde Glaszylinder wird mit einer soliden, schwarz lackierten Kappe verschlossen, auf der die CD-Initialen prangen. Betont dezent das Etikett aus Papier mit aufgeprägten Buchstaben, auch der Überkarton ist eindeutig schlicht ausgefallen. Zu den Flakons mit 125 und 250 Milliliter ist ein Zerstäuber im schwarzen Wildlederbeutel vorrätig, verkauft wird auch eine 500-Milliliter-Flasche. Ab Dezember wird es mit den "Eaux de Colognes" parfümierte Duftkerzen geben. (Der Standard/mw/29/10/2004)

Die "Eaux de Cologne" knüpfen an die Tradition französischer Parfumherstellung an
  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
Share if you care.