Patriotismus in der Hofburg und im Heer

28. Oktober 2004, 16:45
19 Postings

Österreicher halten das Staatsoberhaupt für besonders heimatverbunden - Mit Infografik

Linz/Wien - Ist der Verteidigungsminister ein Patriot? 35 Prozent - eine relative Mehrheit - sagt, dass sie Günther Platter zu wenig kennen, um seinen Patriotismus beurteilen zu können. Nur 29 Prozent bescheinigen ihm Patriotismus. Platter liegt damit in der Nähe des Grünen-Wehrsprechers und vehementen Bundesheerkritikers Peter Pilz am untersten Ende der Skala, die sich aus der market-Umfrage über den österreichischen Politikern zugetrauten Patriotismus ergibt. Bei den Institutionen führt indes das Heer klar.

Konservative Kategorie

Immerhin: Der für das Militär zuständige Minister polarisiert nicht so deutlich wie Pilz, dem 42 Prozent Heimatverbundenheit absprechen. Besonders stark ist diese ablehnende Haltung bei den wenigen deklarierten Freiheitlichen, aber auch bei jedem zweiten ÖVP-Wähler. Andererseits geben auch erklärte Grün-Wähler Pilz keine besonders starke Zustimmung, wenn es um Patriotismus geht.

David Pfarrhofer, Studienleiter bei market, erklärt das im STANDARD-Gespräch so: "Patriotismus, Heimatverbundenheit und Österreichertum sind Werte, die man zwar rund um den Nationalfeiertag gerne beschwört, weil das dann in die allgemeine Stimmung passt. Aber man muss sehen, dass Grün-Wähler und auch die Sozialdemokraten mit dieser Kategorie nicht so viel verbinden wie konservativere Schichten."

Dies zeigt sich auch darin, dass 72 Prozent der ÖVP- Wähler "ihren" Parteichef und Bundeskanzler als besonders patriotisch empfinden, aber nur 58 Prozent der SPÖ-Wähler dasselbe von SP-Chef Alfred Gusenbauer sagen. Auffallend sei, dass auch die Grün-Wähler Regierungschef Wolfgang Schüssel in hohem Maße Patriotismus attestieren, "einen Wert, den sie selbst vielleicht nicht teilen, der aber auf den Bundeskanzler zu passen scheint", sagt Pfarrhofer.

Patriotisches Amt

Eine Ausnahmeerscheinung in diesem Zusammenhang ist Heinz Fischer: Der Bundespräsident gilt - wahrscheinlich auch kraft seiner Funktion - in der öffentlichen Wahrnehmung als der am stärksten heimatverbundene Politiker Österreichs. Und diese Eigenschaft wird ihm quer durch die politischen Lager (selbst bei den Grünen mehrheitlich, wenn auch unter dem Durchschnitt) zugetraut. "Von ÖVP-Wählern sogar eine Spur stärker als von Sozialdemokraten, was wiederum die Wertigkeit der Begriffe ,Heimat' und ,Patriotismus' für konservative Wähler unterstreicht", ist Meinungsforscher Pfarrhofer bei der Patriotismusumfrage aufgefallen. (DER STANDARD, Printausgabe, 25./26.10.2004)

Von Conrad Seidl

Lesen Sie bitte am Mittwoch, wie Österreichs Parteien und Institutionen eingestuft werden.

  • Artikelbild
    grafik: standard
Share if you care.