Deutschland: Stuttgart verliert in Freiburg

25. Oktober 2004, 14:50
3 Postings

Tabellenführung damit auch weg - Schalke schlägt Mainz - Wolfsburg nach 3:0 über Bochum an der Spitze - Jara mit 1.FCK Letzter

Freiburg - Das war nicht das Wochenende des VfB Stuttgart. Die bisher unbesiegten Schwaben verloren am Sonntag in der neunten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga das Südwest-Derby in Freiburg gegen den dortigen Nachzügler 0:2 (0:1), damit die Tabellenführung und ihren ÖFB-Legionär Martin Stranzl durch Ausschluss.

Der burgenländische Innenverteidiger hatte sich vor 25.000 Zuschauern beim Stande von 0:1 in der 70. Minute nach einem Zweikampf-Rempler von Willi zur Revanche hinreißen lassen und dafür von Referee Merk Rot erhalten. In der Nachspielzeit machte der Nachzügler durch ein Freistoß-Tor von Coulibaly die Sensation perfekt.

Vor 61.524 Besuchern auf Schalke beendete Ailton mit dem Siegestreffer zum 2:1 des FC Schalke die Serie des Aufsteigers FSV Mainz, der mit der Referenz von sieben Spielen ohne Niederlage nach Gelsenkirchen gekommen war.

Wolfsburg bleibt Leader

Der VfL Wolfsburg bleibt damit an der Tabellenspitze. Die Niedersachsen gewannen am Samstag daheim gegen den VfL Bochum klar mit 3:0.

Während HSV-Trainer Thomas Doll als Nachfolger von Klaus Toppmöller mit dem 2:0-Sieg in Dortmund ein erfolgreiches Debüt feierte, gelang dem 1. FC Kaiserslautern der erhoffte und von Vorstandboss Rene C. Jäggi geforderte nicht. Die Schützlinge von Kurt Jara mussten sich auf dem Betzenberg vor 34.843 Zuschauern gegen Bayer Leverkusen mit einer Nullnummer begnügen und bekamen vom HSV, dem früheren Jara-Arbeitgeber, die Rote Laterne umgehängt.

Jara: "Werde kämpfen"

Der Österreicher signalisierte unmittelbar nach dem Schlusspfiff im TV-Interview mit Premiere, dass er trotz des nicht erfüllten Quasi-Ultimatums weiterarbeiten zu wolle. "Hier steht man immer in Diskussion, ich war schon als Spieler umstritten, jetzt ist es auch so," meinte der Tiroler. Viel wichtiger sei, dass seine Mannschaft gekämpft und sich Chancen erarbeitet habe. "Das war heute absolut in Ordnung". Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und kündigt an: "Ich werde kämpfen und die Mannschaft mit mir. Alles andere steht nicht in unserer Macht."

Erneut Rückendeckung erhielt der Österreicher von FCK-Vorstandschef René Jäggi: "Jara bleibt Trainer. Es gibt keinen Anlass, ihn zu entlassen", sagte der Schweizer.

Scholl trifft bei Comeback

Neuer Dritter hinter Wolfsburg und Stuttgart ist der FC Bayern München, der sich vor 30.000 Besuchern in Rostock gegen Hansa durch Treffer von Sagnol und Scholl 2:0 durchsetzte. Allerdings kann auch der Rekordmeister am Sonntag von Aufsteiger FSV Mainz (AufSchalke) wieder verdrängt werden. Der viertplazierte Double-Gewinner Werder Bremen fertigte im Weser-Stadion Neuling 1. FC Nürnberg 4:1 ab. Roman Wallners Hannover 96 siegte in Gladbach 2:0 und ist Tabellensechster. (APA/dpa)

DEUTSCHLAND - Bundesliga (9. Runde):

  • 1. FC Kaiserslautern - Bayer Leverkusen 0:0
  • Borussia Dortmund - Hamburger SV 0:2 (0:1)
  • Arminia Bielefeld - Hertha BSC 1:0 (1:0)
  • Bor. Mönchengladbach - Hannover 96 0:2 (0:2)
  • VfL Wolfsburg - VfL Bochum 3:0 (3:0)
  • Hansa Rostock - Bayern München 0:2 (0:0)
  • Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 4:1 (2:0) Sonntag:
  • SC Freiburg - VfB Stuttgart 2:0 (1:0)
  • FC Schalke 04 - FSV Mainz 05 2:1 (1:0)
    • Stranzl fährt den Ellbogen aus.

      Stranzl fährt den Ellbogen aus.

    Share if you care.