US-Cartoon setzen auf Product-Placement

30. Oktober 2004, 14:02
posten

Kritiker sehen Gefahren in der Verbindung von Content und Werbung

Eine neue Serie auf dem US-Comedy-Sender Cartoon Network verschmilzt die Namen und Produkte von Sponsoren mit der animierten Handlung. Die erste Episode aus der Serie mit dem Namen "Shorties Watchin´ Shorties" ist mit Product-Placement von Domino´s Pizza, dem Sportartikelhersteller Vans und Red Bull ausgestattet, berichtet die "New York Times". Ein vierter Werber, Activision, wird nicht direkt in den Episoden zu sehen sein, jedoch Charaktere aus seinen Videospielen in die Handlung integrieren.

Die bezahlte Präsenz von Produkten in TV-Serien nimmt immer mehr zu, da Marketingverantwortliche verstärkt Alternativen zu herkömmlichen Werbeformen suchen. Kritiker verweisen auf die Verwischung der Grenzen zwischen Werbung und Handlung im TV.

Zusehends schleichende Kommerzialisierung

In den USA sehen Experten zusehends die schleichende Kommerzialisierung der amerikanischen Kultur. Andere wiederum sehen ein Problem in der Zielgruppe der Cartoons, die sich an Erwachsene richten, mehrheitlich jedoch von Kindern und Jugendlich gesehen werden. Daran ändern auch die späten Beginnzeiten auch nichts. Bei Comedy-Central lässt ein Sprecher verlautbaren, dass die Herausforderung, die Produkte in den Plot zu integrieren eine Herausforderung an die Kreativität im Haus darstelle. Im Unternehmen würde dies mit Verantwortung erfolgen und sehr ernst genommen werden.

Marketing in Verbindung mit Spaß und Relevanz würden die Kunden respektieren. Bei Comedy Central selbst gibt es jedoch auch kritsche Stimmen, die sich für die strikte Trennung von Content und Werbung aussprechen. Verbraucherinformationen sollen deshalb auch als solche bezeichnet werden. (pte)

  • Artikelbild
    foto: pte
Share if you care.