Die besten globalen Dividendenfonds

22. Februar 2005, 20:15
posten

Dividendenfonds schlugen den breiten Aktienmarkt in den letzten 2 Jahren deutlich - Defensiver Fokus hat sich bezahlt gemacht - Eine Analyse von e-fundresearch.com

Mit einem durchschnittlichen Ertrag von 16,3 Prozent in den letzten 12 Monaten liegen globale Dividendenfonds klar vor dem MSCI World mit nur +4,2 Prozent.

Genau diese vier Prozent erzielen aber die meisten Dividendenfonds allein als Basisrendite aus den laufenden Dividenden. Darüber hinaus scheint sich die Konzentration auf defensive Aktien mit hohen Dividendenrenditen in der letzten Zeit ausgezahlt zu haben.

DWS: Mit Smaller Cap Fokus auf Platz 1

Seit Auflage im April 2004 der anhand der absoluten Performance beste globale Dividendenfonds ist der DWS Top Dividende von Sonja Schemmann. Mit einem Ertrag von +36,4 Prozent liegt Schemmann auf Platz eins aller globalen Dividendenfonds.

Neben der erfreulichen Performance entwickelte sich aber auch das Volumen sehr gut: 18 Monate nach Auflage ist der DWS Top Dividende bereits 1,6 Mrd. Euro groß, allein seit Jahresbeginn kamen weitere 600 Mio. Euro dazu.

Neben einer hohen Ausschüttungsrendite zählt bei Schemmann vor allem die Nachhaltigkeit dieser: "Um in den Fonds aufgenommen zu werden, muss eine Aktie vor allem nachhaltig höhere Dividendenrenditen als der Marktdurchschnitt erzielen. Daneben steht vor allem die Nachhaltigkeit der Dividende im Vordergrund, d.h. wir überprüfen historisches Dividendenwachstum und wie häufig die Dividende aus dem operativen Cash Flow gezahlt werden kann. Natürlich sprechen wir auch mit dem Management und überprüfen die Bilanz in Bezug auf Profitabilität. Man muss sich einfach das ganze Unternehmen anschauen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Strategien, die sich ausschließlich auf ein Kriterium beziehen im Zeitablauf nicht überlegen sind und die gewünschte Outperformance erzielen.", erklärt die Fondsmanagerin, die aktuell die meisten interessanten Aktien im Smaller Cap Segment findet.

Langfristig stammen 50 Prozent der Aktienerträge aus Dividenden

Neu ist für sie der Fokus auf Dividenden keinesfalls: "Schon vor Ende der 90er-Jahre hat die Dividende eine wichtige Rolle gespielt. Im Zuge des Tech-Booms ist sie dann ins Hintertreffen geraten, Anleger haben nur noch auf die Kurssteigerungen geschaut. Im langfristigen Durchschnitt stammen jedoch bis zu 50 Prozent der Aktienerträge aus Dividenden. Dieser Gedanke findet nun wieder mehr Beachtung".

DJE: Geringstes Risiko und Deutschland-Fokus

Dahinter folgt der von Jan Erhardt, Sohn von Jens Erhardt, verwaltete DJE – Dividende & Substanz mit +34,4 Prozent seit April 2003. Auch hier zählt vor allem eines: eine hohe Dividendenrendite. Die größten Positionen, K+S oder E.ON, ähneln deswegen dem DWS Produkt.

Unter den untersuchten Fonds weist der DJE – Dividende & Substanz aber den niedrigsten Maximum Drawdown auf, veranlagt also am Konservativsten. Bemerkenswert ist hier aber der Fokus des globalen Aktienfonds auf ein einziges Land: Per Ende September waren 61 Prozent des Fonds in Deutschland investiert.

ING: Längster Track Record und größte Streuung

Auf Platz drei findet sich mit +31,2 Prozent der FT HighDividend, mit 104 Mio. Euro der zweitgrößte globale Dividendenfonds vor dem ING Global High Dividend auf Platz vier. Dieser wurde bereits im Jahr 2000 aufgelegt, lange bevor Konkurrenzprodukte auf dem Markt waren. Beide werden von Jorik van den Bos bei ING Investment Management in Den Haag verwaltet.

Den weiteren Ausblick beschreibt van Bos als durchaus positiv: "Sollten die globalen Aktienmärkte fallen oder sich auch nur seitwärts bewegen, so dürfte der Fokus auf eine hohe Dividendenrendite Mehrwert erbringen. Nur wer eine starke Aufwärtsbewegung erwartet, sollte nicht in unseren Fonds investieren".

Auch europäische Produkte boomen

Der große Zuspruch der Investoren macht bei globalen Dividendenfonds aber nicht halt. Europäische Aktien-Produkte - auch diese lagen in der Regel zuletzt klar vor dem Referenzindex MSCI Europe - gibt es bereits seit längerem von Credit Suisse (Credit Suisse Equity Dividend Europe), ING (ING Invest Euro High Dividend) oder BWK (BWK-Dividenden-Strategie-Euro).

Die BNP Paribas änderte im September 2003 den Namen des Parvest Europe Growth in Parvest Europe Dividend. Dieses Jahr neu hinzugekommen sind noch der ADIG Selektion Dividende, FT Euro High Dividend oder der HSBC GIF Pan-European Equity High Dividend.

Die DWS versucht seit August an den Erfolg ihres globalen Produktes mit dem DWS Invest European Dividend Plus anzuschließen. Und auch Henderson plant die Auflegung des Henderson Pan European Equity Dividend Fund, welcher von John Botham verwaltet wird.

Fazit

In Zeiten, in denen Aktien zweistellige jährliche Renditen erzielen, klingen Dividendenrenditen von vier bis fünf Prozent "mager". Verharren die Börsen aber in einer Seitwärtsbewegung (seit Jahresbeginn konnte der MSCI World gerade einmal 4,7 Prozent Ertrag erzielen), ist eine hohe Dividende ein wichtiges Entscheidungskriterium für Anleger. Noch dazu weisen die meisten Dividendenfonds aufgrund ihres defensiven Charakters eine niedrigere Volatilität auf als die meisten herkömmlichen Aktienfonds.

Die angebotenen Fonds weisen durchaus unterschiedliche Merkmale auf: Die gute Performance des DWS Fonds ist vor allem auf den hohen Anteil von Small- und Mid-Caps zurückzuführen. Ein Umstand, der bei einem Volumen von 1,6 Mrd Euro kritisch hinterfragt werden muss.

Das DJE Produkt ist dagegen zu über 60 Prozent in Deutschland investiert, was für einen globalen Fonds verwunderlich erscheint. Am breitesten sind dagegen die beiden Fonds von Jorik van den Bos, FT HighDividend und ING Global High Dividend, aufgestellt.

Performancedaten per 14.10.2004 in Euro Datenquelle: Lipper

LINK: Den gesamten Artikel mit Fonds-Tabelle finden Sie hier.

In Kooperation mit
  • Artikelbild
Share if you care.