Stimmen - Kate Allen: "Alles ist möglich"

2. November 2005, 20:10
posten
Kate Allen: "Unglaublich, ich bin überwältigt. Die ganze positive Stimmung nach Olympia, das ganze Land kommt zusammen und feiert. Ich bin eine Österreicherin. I am very proud. Alles ist möglich. Ich habe für Olympia so viel gearbeitet, ein ganzes Jahr für dieses Rennen. Alles war perfekt."

Claudia Heill: "Das ich heute wieder Zweite bin, zeigt, dass ich eine Zweite bin. Aber ich bin sehr froh, dass ich den zweiten Platz gemacht habe, weil die Kate Allen eine würdige Siegerin ist. Kate hat es sich mehr als verdient. Man sieht, es gibt nichts Höheres als einen Olympiasieg."

Renate Götschl: "Mein Tipp war Kate Allen."

Markus Rogan: "Hermann hat mir gesagt, er lässt diesmal mich gewinnen. Dieser Preis für mich ist einer für die gesamte olympische Familie, dieser Erfolg gehört der ganzen Mannschaft. Ich weiß gar nicht, wo ich die Trophäe hinstellen soll."

Hermann Maier: "Ich habe in der letzten Saison mein Bestes gegeben und eigentlich nicht gedacht, dass ich das (Anm.: Weltcup-Gesamtsieg) schaff'. Für die Sportjournalisten hat es heuer halt nicht ganz gereicht, aber ich hab' ja noch ein paar Jahre. Bei der Größe der Trophäe schneide ich sie bei der Hälfte ab."

Stephan Eberharter: "Ich habe mit Rogan gerechnet. Denn es ist etwas Außergewöhnliches, wenn man als Schwimmer solche Leistungen erbringt."
Eberharter zur Verleihung des 'Special Award': "Das berührt mich sehr. Das zeigt, dass ich viele beeindruckt habe und für viele ein Vorbild war und hoffentlich auch bleiben werde. Der Sport war immer meine Leidenschaft. Ich hab' ihn gerne gemacht, seit ich ein Kind war. Diese Zeit möchte ich nicht missen."

Hans Peter Steinacher: "Es ist immer wieder schön, da oben zu stehen. Es wäre einmal interessant, alle Sportler zusammen zu schmeißen und nur einen 'Sportler des Jahres' ohne Kategorien zu küren."

Roman Hagara: "Es ist immer wieder eine Ehre, wenn man in Österreich so ausgezeichnet wird. Ein Sieg ist ein Sieg. Ich möchte bei den Olympiasiegen keine Wertung vornehmen, ob Sydney oder Athen schöner war. Es ist eine gute Idee, einen einzigen 'Sportler des Jahres' zu küren."

Mirna Jukic: "Ich bin nicht überrascht, dass Kate gewonnen hat. Ein Olympiasieg ist das, was jeder erträumt. Ich kann nur hoffen, dass es bei mir wieder besser läuft."

Thomas Geierspichler: "Mit der 'Goldenen' hab' ich endlich das geschafft, was ich erreichen wollte. Jetzt genieße und relaxe ich einmal, werde mit dem Sport aber sicher weiter machen."

Andrea Scherney: "Man bemüht sich das ganze Jahr lang, um bei dieser Ehrung oben zu stehen. Trotzdem habe ich Zweifel, ob ich weiter mache. Aber wahrscheinlich hänge ich noch eine Saison an."

Leo Wallner (ÖOC-Präsident): "Das ist eine Super-Sache, dass drei Sommersportler gewonnen haben. Das ist gut, da sich Österreich damit als Sommersportland etablieren kann. Markus hat es sich verdient, er ist in Athen gut aufgetreten. Auch Hermann Maier hätte es verdient, er hat fantastische Werbung für Österreich gemacht."

Walter Zettinig (Präsident von Österreichs Triathlon-Verband zu Kate Allens Sieg): "Das ist sensationell! Für unsere junge Sportart ist das ein Riesen-Erfolg, der zweite ganz große nach Olympia-Gold. Es ist auch für den Verband ein großartiger Erfolg. Der Sportler hat natürlich immer den wesentlichsten Anteil, aber es ist immer eine Summe von Mosaiksteinen, die zusammenspielen." (APA)

Share if you care.