Donnerstag: Kundun

20. Oktober 2004, 18:29
posten

2.15 bis 4.20 | ORF 1 | FILM | USA 1997. Martin Scorsese

Die Schauspieler sind Tibeter, die in Indien, Kanada und den USA leben. Sie wurden entweder im Exil geboren oder wohnten zeit ihres Lebens im Exil. Für die Dauer von vier Monaten verließen sie ihre Arbeit, ihre Studien oder ihre Klöster. Scorsese sprang auf den fahrenden Zug und inszenierte Buddhismus: schöne Bilder aus einer fremden Welt.
  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.