webfreetv.com Produktions-GmbH insolvent

19. Oktober 2004, 21:06
posten

Mutter webfreetv.com AG will durch Zwangsausgleich der operativen Tochter "Altlasten" sanieren

Der Internet-Videofirma webfreetv.com Produktions-GmbH, eine Tochter der börsennotierten webfreetv.com Multimedia Dienstleistungs AG, ist insolvent. Wie aus dem Firmenbuch hervorgeht, ist über das Unternehmen am Montag das Konkursverfahren eröffnet worden. Laut Mitteilung der webfreetv.com AG von Dienstagabend, wird für die webfreetv.com Produktions-GmbH ein Zwangsausgleich angestrebt. Das Unternehmen beschäftigte laut Angaben des Kreditschutzverbands von 1870 (KSV) zuletzt 30 Mitarbeiter.

Auslagerung

In die Produktion-GmbH hatte webfreetv 2002 den gesamten operativen Bereich "Multimediale Produktion" ausgelagert. Die AG wurde dadurch zur reinen Holding, hieß es damals. Am Dienstag beteuert die Unternehmensführung dennoch in der Aussendung, dass der Geschäftsgang der AG von der Insolvenz der Tochter nicht betroffen sei. Von den Vorständen war für die APA am Dienstagabend niemand mehr für eine Stellungnahme erreichbar.

In der Aussendung hieß es, das Unternehmen wolle mit dem Zwangsausgleich der Tochter "Altlasten sanieren". Ziel sei eine "Bereinigung der Unternehmensgruppe", die auch die Schließung von verbundenen Unternehmen zur Folge haben könnte. Die webfreetv.com AG will laut Aussendung künftig verstärkt in den Bereichen UMTS/GPRS, Internetzeitungen und Internet expandieren.

Fußball

Neben der Produktions-GmbH betreibt die webfreetv.com AG auch noch ein Tochterunternehmen in Deutschland und hält außerdem noch 25 Prozent an der Kärntner efos IT und Consulting GmbH, deren Konkursantrag mangels Masse im Mai abgewiesen worden war. Wesentliches Asset des Unternehmens sind nach eigenen Angaben die UMTS-Rechte für die österreichische Fußball-Bundesliga. Die Bundesliga bestreitet jedoch ein Vertragsverhältnis mit webfreetv und hat die UMTS-Rechte vergangene Woche an den Bezahl-Fernseh-Sender Premiere vergeben. webfreetv hat deshalb bereits mit der Klage gedroht.

Die webfreetv.com AG liegt zu 75 Prozent in Händen von institutionellen Investoren und Kleinaktionären. Knapp zehn Prozent hält die Schweizer U1 TV Programm AG und jeweils knapp 5 Prozent gehören der Schweizer Internet-Finanzdienstleister BlueBull des Wiener "Börsebullen" Mike Lielacher und der Wiener Communication Privatstiftung.

Frist

Zum Masseverwalter für die webfreetv.com Produktions-GmbH ist der Wiener Rechtsanwalt Richard Proksch bestellt. Die Tagsatzung ist für den 11. November angesetzt worden. Anmeldungsfrist für die Forderungen ist der 2. Dezember. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.