Schriftstellerin Taslima Nasrin erhält Madanjeet-Singh-Preis

13. Oktober 2004, 11:32
posten

Preis der UNESCO wird für die Förderung von Toleranz und Gewaltlosigkeit vergeben

Paris - An die Schriftstellerin Taslima Nasrin (Nasreen) geht heuer der UNESCO-Madanjeet-Singh-Preis zur Förderung von Toleranz und Gewaltlosigkeit, wie die UNESCO am Dienstag in einer Aussendung mitteilte. In ihren Büchern kämpfte die heute im Exil in den USA lebende Autorin und Journalistin aus Bangladesch vor allem gegen die Unterdrückung von Frauen in asiatischen Ländern. Wegen kritischer Äußerungen Nasrins zur Auslegung des Koran hatten 1994 islamische Fundamentalisten die Autorin in einer Fatwa (islamisches Rechtsgutachten) zum Tode "verurteilt" und ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt.

Säkulare Ausbildung gefordert

Trotz Todesdrohungen hat sich Nasrin, die öfters als "weiblicher Salman Rushdie" bezeichnet wurde, in ihren über 20 Büchern immer wieder für Gleichheit der Geschlechter und für säkulare Ausbildung engagiert. Die meisten ihrer auf Bengalisch erschienenen Werke wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Für ihre journalistischen Erfolge wurde die Autorin bereits mit einigen Preisen, darunter dem Sacharow-Preis für geistige Freiheit des Europäischen Parlamentes ausgezeichnet.

Die Übergabe des mit 100.000 US-Dollar (81.222 Euro) dotierten Preises wird am 16. November im UNESCO-Hauptsitz in Paris erfolgen. Er wird alle zwei Jahre vergeben und wurde 1995 vom indischen Schriftsteller und Diplomaten Madanjeet Singh gestiftet. (APA)

Link

Offizielle Website von Taslima Nasrin

Weitere Infos zum Madanjeet-Singh-Preis der UNESCO:
UNESCO

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Taslima Nasrin
Share if you care.