Ein Freund, der tut, was man will

24. Oktober 2004, 16:05
2 Postings

Mit Robosapien soll ein Roboter in heimische Kinderzimmer vordringen

Nach Tamagotchi, Furby und Roboterhund Aibo soll jetzt ein weiteres "intelligentes" Spielzeug die heimischen Kinderzimmer bereichern: der Robosapien. Der 35 Zentimeter große Androide kann vorwärts und rückwärts gehen, tanzen, pfeifen, laufen, springen, kleine Dinge aufheben und wieder wegwerfen und verhält sich laut Hersteller auch sonst "typisch menschlich": Rülpsen und, pardon, auch Furzen gehören ebenfalls zu seinem Repertoire.

Präsentation

Bedient wird das Hightechkerlchen mittels Infrarotfernbedienung, mit deren Hilfe die Bewegungsabläufe frei programmiert und individuell verknüpft werden können. "Vater" und Erfinder Mark Tilden - seinem Roboterkind in Statur nicht unähnlich - kam zur Präsentation im Wiener Zoom Kindermuseum persönlich angereist. Tilden arbeitete unter anderem in Zusammenhang mit der Entwicklung des Mars-Roboters für die NASA.

Spielend

Das amerikanische Parents Magazine wählte den blechernen Spielkameraden zum Spielzeug des Jahres 2004. Eltern in Österreich, die damit ihren Nachwuchs beglücken wollen, können ihn bei Saturn und Media Markt für 99 Euro kaufen. (DER STANDARD Printausgabe, 12.10.2004)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.