Fischler sollte Blau-Schwarz verhindern

14. Oktober 2004, 16:41
225 Postings

Scheidender EU-Kommissar bestätigt: Klestil bot mir Bundeskanzler an - Ablehnung, weil "nicht für demokratisch gehalten"

Wien - Der scheidende EU-Agrarkommissar Franz Fischler (ÖVP) hat bestätigt, vom früheren Bundespräsidenten Thomas Klestil ein Angebot erhalten zu haben, in einer schwarz-roten Regierung den Kanzler zu übernehmen, und zwar mit dem ehemaligen Finanzminister Hannes Androsch (SPÖ) als Vizekanzler.

"Das stimmt"

Dies wollte Klestil, um blau-schwarz zu verhindern. Fischler erklärte Montag abend in der "ZIB 2" des ORF, er sage "ganz offen, das stimmt". Eine derartige Möglichkeit oder eine "Erörterung einer solchen Möglichkeit hat es gegeben. Ich habe aber die in dem selben Moment abgelehnt, weil ich es nicht für demokratisch gehalten habe, dass jemand (Androsch, Anm.) ins Spiel gebracht wird, der nicht einmal bei den Nationalratswahlen kandidiert hat", so Fischler.

Auch Außenministerium abgelehnt

Ebenfalls bestätigte er das Angebot von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V), Außenminister zu werden. "Es ist nicht Hochmut, dass ich das Außenministerium abgelehnt habe, sondern mehr eine persönliche Entscheidung. Vielleicht kann man verstehen, wenn man 16 Jahre als Fernpendler arbeitet und seine Familie nur mehr von Wochenenden kennt, dass man ein Interesse hat, das zu ändern", sagte Fischler. (APA)

  • Archivbild: Fischler im Gespräch mit dem verstorbenen Bundespräsidenten Klestil
    foto: standard/cremer

    Archivbild: Fischler im Gespräch mit dem verstorbenen Bundespräsidenten Klestil

Share if you care.