"Mein Vertrauen ist grenzenlos"

8. Oktober 2004, 18:50
4 Postings

Wenn das ÖFB-Team am Samstag in Wien gegen Polen einläuft, dann hat Hans Krankl "ein gutes Gefühl" - Volles Happel als zwölfter Mann

Wien - Mit vier Punkten aus den Heimspielen gegen Gruppenfavorit England (2:2-Remis) und Außenseiter Aserbaidschan (2:0-Sieg) erwischte Österreichs Fußball-Nationalmannschaft einen guten Start in die WM-Qualifikation. Am Samstag soll im ausverkauften Ernst Happel-Stadion mit einem vollen Erfolg gegen Polen ein weiterer Grundstein für einen "goldenen Herbst" gelegt werden, zum Jahresabschluss trifft das ÖFB-Team dann noch am kommenden Mittwoch in Belfast auf Nordirland.

"Wir wollen agieren und Chancen kreieren"

"Mein Gefühl ist gut und mein Vertrauen grenzenlos. Wir haben uns anständig und mindestens ähnlich gut wie schon gegen England vorbereitet. Mit Videostudium und unzähligen Gesprächen habe ich die Mannschaft auf den Gegner eingestimmt. Morgen beginnt die Wahrheit am Platz. Wir wollen agieren und Chancen kreieren, wenn auch das nötige Spielglück dazukommt, dann sollte uns ein Sieg gelingen", zeigte sich Teamchef Hans Krankl Freitagmittag bei der finalen Pressekonferenz im Hotel Hilton Vienna Danube zuversichtlich.

Stürmerfrage ist entschieden, aber geheim

Die Entscheidung über die Aufstellung, die aber noch geheim blieb, ist für Johann K. gefallen. "Die Stürmerfrage ist entschieden und die Spieler werden es beim Abschlusstraining erfahren." Gegenüber der Formation vom Sieg gegen Aserbaidschan dürfte sich wenig ändern - nun gibt es aber zusätzliche Möglichkeiten mit Jokern in Topform auf der Ersatzbank. "Wir wollen wieder eine heroische Leistung bringen. Das Spiel ist wichtig, aber keine Schlüsselpartie. Dazu folgen noch zu viele Matches."

Ivanschitz optimistisch

Kapitän Andreas Ivanschitz gab sich ähnlich optimistisch: "Ich bin mir sicher, dass es nicht einfach wird. Polen hat eine sehr gute Mannschaft, aber wir spielen zu Hause und sind sehr gut drauf. Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert, dazu ist ein ausverkauftes Stadion alleine schon Ansporn genug. Wir wollen die drei Punkte einfahren, um die Euphoriewelle weiter fortzusetzen. Wenn wir über die beiden Partien gegen Polen und Nordirland gut drüberkommen und zumindest vier Punkte machen, dann war es ein sehr guter Herbst."

Aufhauser fühlt sich wieder fit

Auch Mittelfeldmotor Rene Aufhauser blickt dem Hit im Prater erwartungsvoll entgegen: "Es ist eine Supermotivation vor knapp 50.000 Zuschauern zu spielen. Da ist jeder noch einmal um zehn Prozent mehr motiviert, als dies eigentlich ohnehin schon der Fall ist." Der Dauerbrenner der Ära Krankl ist nach ausgeheilter Oberschenkelverletzung ("Die Therapie hat meinem gesamten körperlichen Zustand gut getan. Ich fühle mich jetzt wieder fit") bereit für aufreibende 90 Minuten: "Im zentralen Mittelfeld kommt gemeinsam mit Didi Kühbauer harte Arbeit auf mich zu, aber wir wollen den angestrebten Heimsieg unter Dach und Fach bringen."

Die Rolle des Publikums

Hans Krankl unterstrich noch einmal die Rolle des Heimvorteils: "Wir haben ein ausverkauftes Haus und die Zuschauer werden die Mannschaft tragen. Sie können uns wieder erwecken in Phasen, wo es nicht nach Wunsch läuft, und zum Sieg treiben. Das ist unser größter Rückhalt und unser größtes Plus." (APA)

Die technischen Daten und möglichen Aufstellungen des Fußball-WM-Qualifikationsspiels (Gruppe sechs) Österreich - Polen (Samstag, 20:30 Uhr/live ORF 1, Wiener Ernst Happel-Stadion, Schiedsrichter Lucilio Cardoso Batista/Portugal):

ÖSTERREICH: Manninger (AC Siena/16 Länderspiele) - Standfest (GAK/5), Stranzl (VfB Stuttgart/21/1 Tor), Martin Hiden (Rapid/30/1 Tor), Pogatetz (GAK/11/1) - Schopp (Brescia/50/3), Kühbauer (SV Mattersburg/50/5), Aufhauser (GAK/21/2), Ivanschitz (Rapid/8/2) - Kollmann (GAK/8/4), Haas (Sturm Graz/36/7)

Ersatz: Schranz (GAK/1 Länderspiel) oder Macho (Rapid/1) - Ehmann (GAK/8), Feldhofer (Rapid/3), Katzer (Rapid/2), Andreas Ibertsberger (Salzburg/0), Dollinger (GAK/6), Kiesenebner (Austria/3/1), Kirchler (FC Superfund Pasching/24/4), Sick (GAK/1), Mayrleb (FC Superfund Pasching/21/5), Vastic (Austria/40/11)

Es fehlt: Amerhauser (verletzt)

POLEN: Dudek (Liverpool/44 Länderspiele) - Baszczynski (Wisla Krakau/13), Hajto (1. FC Nürnberg/58/6 Tore), Bak (Lens/55/2), Rzasa (Heerenveen/21/1) - Kosowski (1. FC Kaiserslautern/26/2), Mila (Groclin Grodzisk/11/3), Szymkowiak (Wisla Krakau/16/2), Krzynowek (Bayer Leverkusen/43/5) - Zurawski (Wisla Krakau/34/8), Frankowski (Wisla Krakau/4/1)

Ersatz: Boruc (Legia Warschau/4 Länderspiele) oder Kuszczak (West Bromwich/2) - Bieniuk (Amica Wronki/6), Kaczorowki (Lech Posen/13/1 Tor), Klos (Wisla Krakau/54/4), Stolarczyk (Wisla Krakau/7), Kaluzny (Bayer Leverkusen/36/10), Lewandowski (Schachtjor Donezk/18), Radomski (Heerenveen/7), Zajac (Groclin Grodzisk/8), Rasiak (Derby County/14/3), Jelen (Wisla Plock/4/1)

Es fehlen: Wlodarzczyk (gesperrt), Zewlakow, Glowacki, Gorawski, Smolarek, Niedzielan, Bosacki, Olisadebe (alle verletzt)

  • Hans Krankl im Gespräch mit Ivo Vastic.

    Hans Krankl im Gespräch mit Ivo Vastic.

Share if you care.