Die "Europareife" als neues Erziehungsmittel

4. Mai 2006, 18:36
1 Posting

Gürsel Erel, Manager von "Bentour International", verwundert die populistische Debatte

Wien – Davon, dass die Sehnsucht nach Europa in der Türkei ein rein auf die intellektuelle Oberschicht beschränktes Phänomen sei, könne keine Rede sein: Als er das letzte mal in seinem Heimatland gewesen sei, erzählt Gürsel Erel, habe er eine Großmutter gesehen, die ihr unfolgsames Enkelkind mit den Worten: "Du bist aber nicht europareif" zurecht gewiesen habe. Doch auch sonst – also im Geschäftsleben –, so der Geschäftsführende Gesellschafter des All-Inclusive-Türkeireiseanbieters "Bentour International" (World of Wonders, Kremlin Palace) wirke die Blickrichtung Europa motivierend und Leistungsanspornend: "Vom Kellner bis zum Architekten."

Zu der Form der Diskussion in Österreich passe all das aber kaum, wundert sich der seit seinem 18. Lebensjahr in Österreich ansässige Konzernmanager: "Die Debatte wird auf politischer Ebene mit rein populistischen Argumenten geführt. So, als bedeute die Aufnahme von Verhandlungen, dass die Türkei schon morgen EU-Vollmitglied ist." Verhandeln, so Erel, heiße doch, "dass man Bedingungen formuliert – wenn die nicht erfüllt werden, gibt es keinen Beitritt." Dass just Politiker das nicht verstünden, sei "verwunderlich" und lebensfern: "So viel Ablehnung, wie in dieser Frage, habe ich hier weder im Alltag noch im Geschäftsleben je erlebt."

In der Sache selbst outet sich der Touristiker als glühender Beitrittsbefürworter: "Egal ob Byzanz oder die Seidenstraße: Die Türkei war immer ein wichtiger historischer, kultureller und wirtschaftlicher Partner in der europäischen Geschichte – daran hat sich nichts geändert." (Thomas Rottenberg/DER STANDARD, Printausgabe, 7.10.2004)

  • Gürsel Erel: "Die Türkei war immer ein wichtiger historischer, kultureller und wirtschaftlicher Partner in der europäischen Geschichte"
    foto: bentour

    Gürsel Erel: "Die Türkei war immer ein wichtiger historischer, kultureller und wirtschaftlicher Partner in der europäischen Geschichte"

Share if you care.