"Es tut mir leid,...

8. Oktober 2004, 12:04
posten

...aber ich bringe mich nicht um" - Posse um Rebellin: Startverbot da argentinischer Pass noch auf dem Weg nach Verona war

Verona - Die wochenlangen Bemühungen des italienischen Radprofis Davide Rebellin, als Argentinier am Sonntag bei der Straßen-WM in Verona zu starten, sind im letzten Augenblick doch noch gescheitert. Der Weltverband UCI forderte für die Start-Meldung die Vorlage des argentinischen Passes - Rebellin konnte aber lediglich ein behelfsmäßiges Dokument vorlegen. Der Original-Pass sei auf dem Weg von Buenos Aires nach Verona, hieß es am Freitag in der italienischen Presse.

Der argentinische Verband wollte aber nicht noch länger zuwarten und meldete deshalb Alejandro Barrajo als einzigen WM-Starter. Der 33-jährige Weltcup-Spitzenreiter Rebellin, Team-Kapitän bei Gerolsteiner, war vom italienischen Auswahl-Coach Franco Ballerini nicht berücksichtigt worden. Im Gastgeber-Team ist für die Straßen-WM über 265,7 km alles auf Olympiasieger Paolo Bettini und Giro-Gewinner Damiano Cunego ausgerichtet. Offensichtlich hatte Rebellin nicht nur im eigenen Verband Gegner, sondern auch bei der UCI.

Der Klassiker-Spezialist war Mitte des Monats extra für eine Woche nach Argentinien gereist und mit einem behelfsmäßigen argentinischen Pass zurückgekehrt. Behörden des Landes hatten mehrmals öffentlich Grünes Licht signalisiert und Rebellin freudig als neuen Staatsbürger begrüßt. Am Donnerstag war Rebellin von seinem Startrecht noch fest überzeugt gewesen.

"Es tut mir für meine Fans und meine Familie Leid, aber ich bringe mich deshalb nicht um", sagte Rebellin nun am Freitag. In seiner augenblicklichen Form hätte er am Sonntag zu den Top-Favoriten gezählt. (APA/dpa)

  • Mühsame Tage für Rebellin.

    Mühsame Tage für Rebellin.

Share if you care.