Schnelles Cola

6. Oktober 2004, 20:21
posten

Howie B., Chef gepflegter Grooves, haut sich am Samstag im Flex auf die Couch. Im übertragenen Sinn

Bei der Couch-Night des gleichnamigen Wiener Labels laden die Stallwarte desselben zum Tanz:
Dzihan und Kamien, heimische Vertreter einer Szene, die sich durch Musik einen Namen gemacht hat, die auf eine gewisse Behäbigkeit (langsames Cola) ebenso zielt, wie auf den Dancefloor (schnelles Cola). Wen das die Schwerkraft der eigenen Couch noch nicht überwinden lässt, der sei auf den Stargast des Samstagabend verwiesen: Mr. Howie B.

Dieser operiert in denselben Gefilden, allerdings ein paar Ligen höher. Sprich, der Schotte geht schon mal mit Bono von U2 auf ein Guinness, wenn diesen ein Remix-Angebot im Schuh drückt. Wer das eher als (verständliche) Negativempfehlung erachtet, möge eine Hörprobe nehmen: Drum and Bass Stripped To The Bone by Howie B.

Ein Album, das der Produzent zusammen mit den Rhythmusgöttern Sly & Robbie in den 90ern eingespielt hat und das mit zum Besten gehört, was in diesen Jahren abseits des Mainstreams in die Tanzböden fuhr. Selbst in übelster Laune sollte der Chef des Pussyfoot-Labels also noch eine gelungene Nacht aus dem Ärmel schütteln können. (flu / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1.10.2004)

2. 10., 23.00

Flex, 1., Donaukanal/ Augartenbrücke

  • Artikelbild
    foto: blankton
Share if you care.