Gyurcsanys erster Tag von Rücktritt des Wirtschaftsinisters begleitet

29. September 2004, 20:00
posten

Csillag wolle die "Regierung nicht mit überflüssigen Konflikten belasten", heißt es in einem Kommunique der Partei

Budapest - Der ungarische Minister für Wirtschaft und Verkehr, Istvan Csillag, hat seinen Rücktritt angeboten, der er im Kabinett des neuen Regierungschefs Ferenc Gyurcsany kein Ministeramt übernehmen wolle. Wie die Ungarische Nachrichtenagentur MTI berichtet, hätte das geschäftsführende Gremium des mitregierenden liberalen Bundes Freier Demokraten (SZDSZ) das Rücktrittsersuchen zur Kenntnis genommen. Istvan Csillag wolle die "Regierung nicht mit überflüssigen Konflikten belasten", heißt es in einem Kommunique der Partei. Weiter wird betont, dass sich das Verhältnis zwischen Csillag und der Sozialistischen Partei (MSZP) verschlechtert habe.

Csillag, den bereits der zurückgetretene Premier Peter Medgyessy ablösen wollte, erkläre auf der Plenarsitzung im Parlament am Mittwoch, seine Tätigkeit als Minister hätten "Optimismus, Dynamik und Geduld" gekennzeichnet. Das wünschte er auch seinem Nachfolger, ebenso mehr Unterstützung seitens der Sozialisten, als er sie erhalten hätte. Das Kommunique des SZDSZ betont das ungebrochene Vertrauen in den zurückgetretenen Minister, der die Leitung des Wirtschaftskabinetts der Partei übernimmt.

Der Widerstand des Koalitionspartners SZDSZ gegen eine Ablöse Csillags Mitte August war einer der Hauptgründe für Medgyessys Rücktritt gewesen. (APA)

Share if you care.