Müller bleibt Direktor des Filmfestivals von Venedig

28. September 2004, 16:21
posten

"Die Bilanz der letzten Ausgabe des Filmfestivals war sehr positiv"

Der Direktor des Filmfestivals von Venedig, Marco Müller, ist am Dienstag weitere drei Jahre im Amt bestätigt worden. Dies wurde von der Aufsichtsratssitzung der Biennale beschlossen.

Müller, ein gebürtiger Römer Schweizer Abstammung und ehemaliger Leiter der Filmfestspiele in Locarno und Rotterdam, war im März zum neuen Direktor des Filmfestivals von Venedig ernannt worden. Im Vertrag war eine Klausel integriert, dass nach sechs Monaten die Arbeit Müllers überprüft und er dann im Amt bestätigt werden müsse.

"Die Bilanz der letzten Ausgabe des Filmfestivals war sehr positiv. Das Angebot an Filmen war so reich, dass es zu einigen Verspätungen und organisatorischen Problemen gekommen ist. Diese hatte jedoch mit strukturellen Mängeln zu tun. Für 2005 haben wir mit Müller bereits begonnen, an der Bewältigung dieser Probleme zu arbeiten", sagte der Präsident der Biennale Davide Croff.

Der Präsident der Biennale Venedig will verstärkt auf Privatinvestoren setzen. "Im vergangenen Jahr haben wir mit Privatbeiträgen 25 Prozent der Ausgaben in Höhe von 24 Millionen Euro gedeckt. Kurzfristig hoffen wir, diesen Anteil auf 30 bzw. 33 Prozent zu steigern", sagte Croff. Bis Jahresende werde die Biennale die Gewinnschwelle erreichen oder gar schwarze Zahlen schreiben, meinte er. (APA)

Share if you care.