"Bereicherung für beide Seiten"

24. Oktober 2006, 13:59
posten

Ein innovatives Sozialprojekt belohnt Jugendliche für soziales Engagement - mit Kinokarten, Essens-gutscheinen und Konzerttickets

Eine Stunde freiwillige Hilfe bringt einen Punkt. Den kann man zum Beispiel bei einem Eintritt ins Bad einlösen. Wer drei Punkte "erspart" hat, darf sich eine Pizza inclusive Getränk oder eine Kinokarte abholen. Für weitere Punkte winken eine Tageskarte beim Schilift, eine Canyoning-Tour oder Konzertkarten.

Zusätzlicher Anreiz

Das Projekt "Bre!Ak" des Jugendservice Bregenz schafft das, was freiwillige Sozialprojekt bisher nicht konnten: Durch die Belohnungen haben die Jugendlichen einen zusätzlichen Anreiz, sich als freiwillige Helfer zu engagieren. Soziale und öffentliche Einrichtungen in Bregenz bieten den ehrenamtlichen Helfern an, ab und zu einige Stunden bei der Arbeit mitzuhelfen. Als Anerkennung erhalten diese Punkte, die gegen die diversen Gegenleistungen umgetauscht werden können.

Bereichernd für beide Seiten

"Unser Hauptanliegen ist es, dass Jugendliche ihre Hemmschwelle überwinden und einer sinnvollen und interessanten Tätigkeit nachgehen", erklärt Günther Willi, Projektleiter von "Bre!Ak". Grundgedanke des Projektes ist es, eine für beide Seiten bereichernde Situation zu schaffen, erklärt Willi. "Die Einrichtungen freuen sich, dass junge Menschen mitarbeiten, und für die Jugendlichen selbst sind die Bonuspunkte ein Anreiz."

Ständig betreut

Die Bewerber müssen mindestens 13 Jahre alt sein. Sie können sich beim Jugendservice Bregenz melden und entscheiden sich dann, wo sie mithelfen wollen. Das können etwa Kindergärten, Altersheime, die Lebenshilfe oder das Rote Kreuz sein. Sie vereinbaren mit einer Ansprechperson, was sie machen und wann sie kommen können. "Die Teilnehmer bekommen einen Mitgliedsausweis und haben immer eine Ansprechperson bei möglichen Fragen", betont Willi.

Neue Erfahrungen

Clemens Rüdisser, Betreuer einer Wohngemeinschaft für behinderte Menschen im Rahmen der "Lebenshilfe", freut sich über das Projekt. "Wir wollen Jugendlichen die Möglichkeit geben, in einem für sie neuen Bereich mitzuarbeiten", erzählt er. Vor allem gmeinsames Kochen, Gärtnern oder sonstige Freizeitgestaltung stehen auf dem Programm.

Große Resonanz

Nach ihrem Einsatz bekommen die Jugendlichen eine Bestätigung über ihre Mithilfe, pro Einsatzstunde wird ein Punkt gutgeschrieben. Dass das neue Konzept aufgeht, zeigt sich an der großen Resonanz: Schon am ersten Tag von "Bre!Ak" war das Büro des Jugendservice Bregenz voll mit potentiellen freiwilligen Helfern. (az)

Jugendservice Bregenz
6900 Bregenz, Belruptstraße 1
+43 5574 410 1660
+43 664 6141080
Bre!Ak
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.