Frau in Wien erdrosselt: Fahndung nach Laska-Pressesprecher bislang ohne Erfolg

28. September 2004, 19:14
2 Postings

Polizei durchforstete Gebiet um Höhenstraße und Greifenstein - Mord dem Freund per SMS mitgeteilt

Wien - Nach dem Pressesprecher von Wiens Vizebürgermeistern Grete Laska wird weiter gefahndet. Der 39-Jährige steht im Verdacht, seine 36-jährige Freundin erdrosselt zu haben. Nach Angaben der Wiener Polizei konzentriert man sich bei der Suche vor allem auf den Wagen des mutmaßlichen Täters.

Fahndung bislang ohne Erfolg

Eine Durchforstung des Wienerwalds rund um die Höhenstraße, wo der Verdächtige am Montagvormittag zuletzt gesehen worden sein soll, verlief ergebnislos. Ebenso die Suche im niederösterreichischen Greifenstein an der Donau, wo sich der Verdächtige gerne aufhielt.

"Das Furchtbarste getan"

Die Erdrosselte ist Gudrun P. aus Hietzing. Auf die Leiche waren die Ermittler gestoßen, nachdem ein Freund von W. eine SMS erhalten hatte. In der Nachricht sei laut Polizei gestanden, dass "die Gudrun tot" sei, und er habe aus Einsamkeit "das Furchtbarste getan, was ein Mensch tun kann". Bei der Polizei nimmt man an, dass sich das Paar trennen wollte. In der Küche der Wohnung fanden die Beamten die Leiche von Gudrun P. Sie trug ein Nachthemd, wies Gewaltspuren an Armen, Beinen und am Hals auf. Scherz zufolge dürfte die 36-Jährige bei W. übernachtet haben. Eine Nachbarin sagte, die beiden seien "sehr nett" gewesen.

Details aus der Beziehung

Inzwischen wurden auch weitere Details aus der Beziehung des Paares bekannt, deren Ende vermutlich zum Auslöser des Verbrechens wurde. Die 36-jährige Gudrun P. hatte gerade eine langjährige Partnerschaft beendet, als sie den Verdächtigen kennen lernte. Für drei bis vier Monate waren die beiden ein Paar, die Frau zog in die 250 Quadratmeter große Wohnung ein.

Vor rund zwei Wochen trat ein neuer Mann in Gudrun P.'s Leben. Der Verdächtige, der die beiden gemeinsam gesehen hatte, konfrontierte die Frau damit und verlangte, dass sie aus der Wohnung ausziehen sollte. Das hatte sie auch vor: Die Koffer waren bereits gepackt, als es am Montag vermutlich zu einem Streit und zu dem tödlichen Verbrechen gekommen sein dürfte.

Der 39-jährige Verdächtige fährt vermutlich einen schwarzen FordGalaxy (Kennzeichen W-121 MM). Hinweise an die KD 1, (01) 313 10-36130, (Gruppe Fleischhacker) oder DW 36072 (Journaldienst). (APA, aw/DER STANDARD, Printausgabe, 28.9.2004/red)

Share if you care.