Sibirien: Zwei Mitarbeiter von russischer Partei erschossen

28. September 2004, 15:38
1 Posting

Vor Regionalwahlen am 10. Oktober

Moskau - In der sibirischen Stadt Irkutsk sind am Montag zwei Wahlstab-Mitarbeiter der linksnationalistischen Partei "Rodina" erschossen worden. Die Ermittler schlossen einen Raub nicht aus, da die beiden eine große Summe Geld bei sich gehabt hätten. Der Vorsitzende der Rodina-Fraktion im russischen Parlament, Dmitri Rogosin, brachte den Mord an der Leiterin des regionalen Wahlstabes und eines Mitarbeiters hingegen mit der bevorstehenden Regionalwahl in Zusammenhang. "Ich gehe davon aus, dass diese Morde direkt mit den Wahlen zu tun haben", sagte er der Agentur Interfax. Am 10. Oktober wird in der Region Irkutsk eine neues Gebietsparlament gewählt. (APA/dpa)
Share if you care.