Metaller eröffnen Herbstlohnrunde

27. September 2004, 00:00
2 Postings

Gewerkschaft übergibt Forderungspaket für 182.900 Metallarbeiter und Industrieangestellte

Wien - Am Montag fällt der Startschuss zur Herbstlohnrunde für rund 119.000 Metallarbeiter und 73.900 Industrieangestellte. Um 15.00 Uhr werden Metaller-Chef Rudolf Nürnberger und Angstellten-Verhandler in der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA), Karl Proyer, in der Wirtschaftskammer (WKÖ) ihr Forderungspaket an Unternehmer-Vertreter Hermann Haslauer übergeben. Über Prozente wird bei der Übergabe traditionellerweise noch nicht gesprochen. Das Feilschen beginnt erst bei den echten Verhandlungsrunden am 8. und 18 Oktober. Der Metaller-Abschluss hat traditionell Signalwirkung für die folgenden KV-Runden.

Die Gewerkschaft will die Sicherung der Kaufkraft durchsetzten. Erschwert werden die Verhandlungen heuer durch die hohe Inflationsrate. Beide Verhandlungspartner wollen heuer nach dem Vorbild der Elektroindustrie das einheitliche Entgeltschema für Arbeiter und Angestellte unter Dach und Fach bringen. Flexibilisierungswünschen der Unternehmen stehen die Gewerkschaftsverhandler durchaus aufgeschlossen gegenüber, allerdings nur dann, wenn sie auch den Arbeitnehmern Vorteile bringen.

Im Vorjahr haben sich die Sozialpartner per 1. November auf eine Erhöhung der Mindestlöhne um 2,1 Prozent, jedoch mindestens um 35 Euro geeinigt. Außerdem wurde eine Verteiloption vereinbart, die den Unternehmen ermöglicht hat, die Löhne um 1,8 Prozent anzuheben, wenn zusätzlich 0,6 Prozent für individuelle Lohnerhöhungen verwendet werden. (APA)

Share if you care.