54-Jähriger stürzte mit Bagger 100 Meter ab

26. September 2004, 19:12
1 Posting

Baggerfahrer tot - Landwirt trennte sich Arm und Ohr ab

St. Pölten - Drei Arbeitsunfälle haben in Niederösterreich am Samstag einen Toten und zwei Schwerverletzte gefordert. In Waidhofen an der Ybbs stürzte ein 54-Jähriger mit einem Bagger 100 Meter über eine Felswand, im Bezirk St. Pölten wurde einem Bauern der linke Arm und das linke Ohr abgetrennt.

Der 54-jährige Bosnier, der bereits seit mehr als 25 Jahren als Baggerfahrer tätig war, führte in der Früh oberhalb einer Schottergrube in Waidhofen Sanierungsarbeiten durch. Als er mit dem Bagger auf Abräummaterial fuhr, dürfte laut Sicherheitsdirektion durch die starken Erschütterungen ein Hammer unter das Steuerpedal der rechten Kette gerutscht sein und sich dort verklemmt haben. Dadurch blockierte die Kette, der Bagger drehte nach rechts und stürzte über die steil abfallende Felswand. Der 54-Jährige wurde aus der Fahrerkabine geschleudert und tödlich verletzt.

Landwirt verlor Arm und Ohr

Am Vormittag geriet in Hafnerbach ein ebenfalls 54 Jahre alter Landwirt bei Holzarbeiten beim Herbabsteigen von seinem Traktor mit der Jacke in die laufende Zapfwelle seines Krananhängers. Durch die starke Drehbewegung wurden dem Mann der linke Arm und das linke Ohr abgetrennt. Darüber hinaus erlitt er massive Brustkorbverletzungen und Schürfwunden im Gesicht.

Sein Sohn versuchte, die Blutungen zu stoppen und brachte den Vater mit dem Traktor zu dem etwa zwei Meter entfernten Anwesen der Familie. Von dort wurde der Bauer mit dem Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus St. Pölten geflogen. (APA)

Share if you care.