USA dementieren Festnahme von Kidnappern

26. September 2004, 13:34
16 Postings

Keine Verbindungen zwischen verhafteten Irakern und entführten italienischen Helferinnen

Rom - Die US-Armee hat Berichte dementiert, wonach zwei Iraker, die am Freitag nach einer Schießerei in Ramadi festgenommen wurden, in die Entführung der beiden italienischen Helferinnen Simona Pari und Simona Torretta verwickelt seien. Das meldete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

In einer Presseaussendung bestritten Vertreter der US-geführte Besatzungsmacht in Bagdad einen Bericht des arabischen TV-Senders Al Arabiya, wonach der Chef eines irakischen Volksstammes, Hatem Mutni al Awad, und sein Sohn Uday unter dem Vorwurf festgenommen worden seien, die beiden Italienerinnen gefangenzuhalten.

Die italienische Regierung hatte am Freitagabend mit größter Zurückhaltung auf den Bericht von Al Arabiya reagiert. Auch die italienische Botschaft in Bagdad hatte die Information nicht bestätigt. "Alle diplomatischen Kanäle sind offen. Wir haben die Pflicht, mit größter Umsicht vorzugehen", sagte Außenminister Franco Frattini bei einer Ansprache vor der UNO-Generalversammlung in New York.

Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi hatte am Freitag erneut zur Freilassung der beiden Italienerinnen aufgerufen. (APA)

Share if you care.