Telekom-Mann Nigl wird neuer Personalchef

23. September 2004, 17:36
1 Posting

Zweiter Güteverkehrsvorstand ÖBB-Manager Poschalko - RZB-Vorstand Karl Sevelda neu im Holdingaufsichtsrat - Entscheidung über Immobilienchef vertagt

Wien - Entschieden hat der ÖBB-Aufsichtsrat am Donnerstag nicht nur die Besetzung des Holdingvorstands, sondern auch Besetzungen in der neuen Dienstleistungs-GmbH (DLG) und im Güterverkehr. Chef der DLG, die sich im Wesentlichen um die Personalagenden kümmern soll, wird der bisher Personalchef der Telekom Austria (TA), Franz Nigl. Zuletzt war er als Geschäftsführer der Telekom Austria Personalmanagement GmbH und als Vorstand der Telekom Austria Arbeitsstiftung tätig. Bei den ÖBB folgt Nigl Wolfgang Moldaschl nach, der nach Streitigkeiten mit dem Vorstand Ende Juli mit 47 Jahren vorzeitig zwangspensioniert worden war.

Als zweiter Vorstand in der neuen Güterverkehrs AG wurde neben Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt Gustav Poschalko (63) berufen. Poschalko war bereits seit 1999 Vorstand der ÖBB-Tochter "Speditions Holding AG".

Lauda bekommt Nachfolger

Nachbesetzt wurde auch der freie Posten im Aufsichtsrat der ÖBB-Holding, der durch das überraschende Ausscheiden von Airliner Niki Lauda frei geworden war. Ihm folgt Karl Sevelda, Vorstand der Raiffeisen Zentral Bank (RZB) nach, der auch bereits im Aufsichtsrat der ÖBB-Infrastruktur Bau AG sitzt. Lauda hatte zuletzt öffentlich politischen Einfluss auf den ÖBB-Aufsichtsrat beklagt.

Nicht entschieden haben die ÖBB-Kontrollorgane vorerst, wer Chef der neuen Immobilien-Gesellschaft wird. Für diesen Posten kursiert bereits seit längerem eine Short-List von acht Kandidaten, unter ihnen unter anderem der Immobilienexperte Roland Brantner, dem gute Kontakte zu Christian Ebner, Kabinettschef von Hubert Gorbach (F), nachgesagt werden, Wolfgang Frauenholz, Immobilienleiter der Telekom Austria, der von ÖVP favorisiert werden soll, und Raimund Machowetz, Immobilien-Manager in der Raiffeisen-Gruppe.(APA)

Share if you care.