"Mondauto" am Wiener Graben

30. September 2004, 22:45
3 Postings

Uhrenfirma zeigt "NASA Rover" - Omega feiert Jubiläum der einzigen Uhr, die bisher am Mond getragen wurde

Wien - Mit dem "Lunar Roving Vehicle" kutschierten die Astronauten der letzten drei Apollo-Missionen (Apollo 15, 16 und 17) über die holprige Oberfläche des Mondes. Ab 30. September bis 2. Oktober ist eine wahrheitsgetreue Nachbildung des "Mondautos" am Wiener Graben ausgestellt.

Der vierrädrige, 3,10 Meter lange und 1,83 Meter breite Lunar Rover wurde im Original von zwei Silber-Zinkbatterien angetrieben. Er transportierte wissenschaftliche Instrumente für die Erkundung des Mondes, hatte Laderaum für Gesteinsproben und diente den Astronauten für größere Exkursionen. An Bord befanden sich Kommunikations- und Navigationssysteme.

Omega die einzige Uhr die auf dem Mond getragen wurde

Die Uhrenfirma Omega stellt das "Mondauto" bei Juweliere Köck am Graben aus. Die Geschichte des Schweizer Unternehmens ist eng mit der Raumfahrt verbunden - seine "Moon Watch", die Speedmaster, ist die einzige Uhr, die auf dem Mond getragen wurde und die offizielle Armbanduhr der NASA-Astronauten sowie der russischen Kosmonauten.

35-jähriges Jubiläum

Heuer am 21. Juli jährte sich die Mondlandung zum 35. Mal. Aus diesem Anlass lancierte Omega eine auf 3.500 Exemplare limitierte Jubiläumsedition der Speedmaster Professional. Auf ihrem Saphirglasboden ist der Weg der Apollo-11-Missioin eingezeichnet.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die originalgetreue Nachbildung des NASA-Mondautos der letzten drei Apollo-Missionen ist am Wiener Graben zu besichtigen

Share if you care.