RCB verdoppelt EBIT-Schätzung 2004/05 für Wolford

30. September 2004, 13:43
posten

EBIT von 6,7 Millionen nach 3,5 Millionen Euro erwartet - Umsatzprognose angehoben - Empfehlung "Neutral bestätigt"

Wien - Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre EBIT-Schätzung für den Vorarlberger Strumpfhersteller Wolford AG nach dem ersten Quartal 2004/05 mehr als verdoppelt. Für das Geschäftsjahr 2004/05 erwartet das Institut nun ein Betriebsergebnis von 6,7 Mio. statt bisher 3,5 Mio. Euro. Die Schätzung für den Konzernumsatz wurde von 120,2 Mio. auf 124,2 Mio. Euro angehoben, wie aus einer aktuellen Analyse hervorgeht.

Der Umsatzbeitrag durch den mehrjährigen Lizenzvertrag mit Armani sollte bei 5 Mio. Euro liegen, hieß es weiter. Wichtigster Gewinntreiber für Wolford sei der US-Markt, der im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Wachstum von 20 Prozent verzeichnete, und den Aufwärtstrend auch im ersten Quartal 2004/05 fortsetzen konnte.

Stärkste Konjunkturdynamik bereits vorbei

Die stärkste Konjunkturdynamik sei aber in den USA und auch in Asien bereits vorbei. Dafür sollte sich die Nachfrage in Europa im zweiten Halbjahr verstärken, und so die Auswirkungen der leichten Abkühlung in den USA und Asien zum Teil wettmachen. Den Gewinn je Aktie sieht die RCB für 2004/05 nun bei 0,98 statt bisher 0,78 Euro. Für 2005/06 wird ein Gewinn je Anteilsschein von 1,39 Euro errechnet (davor: 0,87).

Der unerwartete Verkauf der Palmers Textil AG an zwei Finanzinvestoren hat die Übernahmegerüchte um Wolford aufgewärmt, meint die RCB weiter. Die Analysten gehen aber davon aus, dass die Familie Palmers die Mehrheitsbeteiligung an Wolford beibehalten wird. Daher bestätigen sie die Anlageempfehlung "Neutral". (APA)

Share if you care.