Österreichische Doku im Wettbewerb von Leipzig

28. September 2004, 20:27
posten

Geyrhalter Produktion "Über die Grenze" beim Dok-Festival

Leipzig - Die österreichische Doku "Über die Grenze" startet im Internationalen Wettbewerb des 47. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (19. bis 24.10.). In dem Film der Nikolaus Geyrhalter Produktion untersuchen fünf Regisseure aus Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien (Pawel Lozinski, Jan Gogola, Peter Kerekes, Robert Lakatos, Biljana Cakic-Veselic) entlang des ehemaligen "Eisernen Vorhangs" und seiner Anwohner den Begriff Grenze.

Neue "Talent-Taube"

Insgesamt werden auf dem Dok-Festival Leipzig 353 Streifen aus 64 Ländern gezeigt. Erstmals richtet das Festival heuer zusätzlich einen Wettbewerb für deutsche Dokumentarfilme aus. Auch die mit 10.000 Euro dotierte "Talent-Taube" für den besten Nachwuchsfilm wird dieses Jahr erstmals verliehen, sagte Festivaldirektor Claas Danielsen am Mittwoch in Leipzig.

23 Produktionen konkurrieren im deutschen Wettbewerb um den mit 10.000 Euro dotierten Discovery Channel Filmpreis. Im internationalen Dokumentarfilmwettbewerb um die Goldenen und Silbernen Tauben stehen 18 Produktionen aus 14 Ländern. Die Themen reichen von Krieg über aktuelle Fragen der EU-Osterweiterung und der Situation auf dem Arbeitsmarkt bis hin zu poetischen Geschichten.

Asien und Volker Koepp

Der traditionelle Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa bleibt erhalten, wird aber verstärkt mit Produktionen aus Asien ergänzt. Mit Sonderreihen will der seit April amtierende neue Festivaldirektor und Geschäftsführer zeigen, dass Dokumentarfilme auch humorvoll und ein Experimentierfeld sein könnten. Die Retrospektive ist dieses Jahr dem Defa-Regisseur Volker Koepp gewidmet. Erwartet werden bis zu 20.000 Besucher. (APA/dpa)

Share if you care.