Heinz Zemanek-Preis für TU Wien-Informatiker

30. September 2004, 12:51
posten

Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der Österreichischen Computergesellschaft vergeben

Für seine Dissertation an der Technischen Universität (TU) Wien auf dem Gebiet der Logischen Programmierung wurde Michael Fink mit dem Heinz Zemanek-Preis der Österreichischen Computer Gesellschaft ausgezeichnet. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre an Autoren herausragender wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Informatik vergeben, heißt es in einer Aussendung der TU Wien am Mittwoch.

Prototypen von so genannten Informationsagenten

Fink entwickelte zwei Prototypen von so genannten Informationsagenten. Das sind spezielle Computerprogramme, die selbsttätig Information beschaffen. Derartige Agenten sollen zum Beispiel dem Menschen die Suche im Internet erleichtern und auf den Benutzer individuell zugeschnittene Ergebnisse liefern. Die von Fink entwickelten "Update Agenten" können ihr Wissen einem sich ändernden Umfeld anpassen und neue Informationen aufnehmen ohne sich dabei in Widersprüche zu verwickeln. Die "Site-Selection Agenten" dagegen wählen aus einer Vielzahl an ihnen bekannten Informationsquellen diejenige aus, die für die Lösung der jeweiligen Aufgabenstellung am besten geeignet ist.

"Wann wurde die 'Zeugin der Anklage' gedreht?"

Experimentelle Ergebnisse gewann Fink anhand einer repräsentativen Beispielanwendung aus dem Kinofilmbereich. Beispielsweise findet der Agent auf die Anfrage "Wann wurde die 'Zeugin der Anklage' gedreht?" über logische Schlüsse und dem Hintergrundwissen, dass Marlene Dietrich darin spielte und das Drama eines ihrer bevorzugten Genres war, zur richtigen Antwort.

Diss

Michael Fink hat seine Dissertation "Declarative Logic-Programming Components for Information Agents" unter der Leitung von Thomas Eiter am Institut für Informationssysteme der TU Wien durchgeführt. Nach einer zehnmonatigen Weltreise plant er nun, seine wissenschaftliche Laufbahn an der TU Wien fortzusetzen. (APA)

Share if you care.