Nokia-Zulieferer macht Verluste

29. September 2004, 11:31
posten

RF Micro Devices erwartet Umsatzrückgang

Der US-Telekommunikationsausrüster RF Micro Devices hat seine Umsatz- und Gewinnerwartung für das laufende zweite Quartal seines Geschäftsjahres teilweise stark nach unten geschraubt. Nach Angaben des Unternehmens von heute, Dienstag, wird der Umsatz in Q2 gegenüber dem unmittelbaren Vorquartal um acht bis zwölf Prozent zurückgehen. Zugleich erwartet RF Micro Devices, einer der wichtigsten Zulieferer des finnischen Handyriesen Nokia, im laufenden Quartal einen Verlust statt wie bisher angenommen Gewinne.

Der Umsatz soll im 2. Quartal zwischen 146 und 152,5 Mio. Dollar betragen. Bisher war der Telekomzulieferer von Erlösen von 166 Mio. Dollar ausgegangen. Beim Ergebnis wird ein Minus erwartet und zwar zwischen drei und fünf US-Cent je Aktie. Zuvor hatte das Unternehmen noch mit einem leichten Gewinn von ein bis zwei US-Cent je Anteilsschein gerechnet. Im 3. Quartal soll es jedoch wieder aufwärts gehen. RF Micro Devices erwartet hier zumindest beim Umsatz wieder ein Wachstum.

Die Schuld an den schwachen Zahlen gibt das Unternehmen asiatischen Kunden, die weniger als erwartet bestellt hätten. Als Ursache dafür werden überhohe Lagerbestände vermutet. "Diese Schwäche haben wir teilweise durch Marktanteilssteigerungen im GSM/GPRS/EDGE-Bereich bei den zwei weltweit größten Handy-OEMs (Original Equipment Manufacturers) ausgleichen können", sagte CEO Bob Bruggeworth. (pte)

Share if you care.