Anzeige gegen "Zur Zeit" wegen antisemitischen Artikels

22. September 2004, 16:43
12 Postings

Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands kritisiert Artikel über Haim Saban, der mit nationalsozialistischen Parole "Deutschland erwache" ende

Wien - Das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) zeigt die FP-nahe Wochenzeitung "Zur Zeit" an. Anlass ist ein Artikel in der aktuellen Ausgabe des vom FP-Europaabgeordneten Andreas Mölzer herausgegebenen Blattes über Haim Saban, Mehrheitseigentümer der ProSiebenSat.1-Gruppe. Der Text sei antisemitisch und ende darüber hinaus mit der nationalsozialistischen Parole "Deutschland erwache", teilte das DÖW am Dienstag mit.

"Saban spricht Tacheles" lautet der Untertitel in dem "Zur Zeit"-Artikel über den "Mediendiktator" Saban und seine "politisch eindeutig verortbaren, tendenziösen Dümmlichkeiten". Der "in Israel aufgewachsene Saban" mache "nun auch in unseren Gefilden 'Meinung'", heißt es weiter in dem mit "E.B." gezeichneten Text, der abschließend fordert: "Deutschland erwache!"

DÖW: Parole firmiere bei deutschen Behörden unter den verbotenen NS-Parolen und Grußformen

Diese Parole aber firmiere bei den deutschen Behörden unter den verbotenen NS-Parolen und Grußformen, führte das DÖW aus. Der Aufruf finde sich erstmals im 1922 "Adolf Hitler zugeeigneten" Lied "Sturm, Sturm, Sturm", darüber hinaus im Lied "Heil Hitler Dir!" aus dem Jahre 1937. "Das DÖW hat diesen mutmaßlichen Verstoß gegen das NS-Verbotsgesetz umgehend zur Anzeige gebracht", wurde daher mitgeteilt. (APA)

Share if you care.