"Jazz im Konzerthaus", die Neunte

24. September 2004, 22:32
posten

Auf dem Programm stehen Namen wie Diana Krall, Herbie Hancock und Gonzalo Rubalcaba

Wien - Mit der Wiederkehr von Diana Krall (23. und 24. 11.) und Herbie Hancock (24. 5. 2005), dem Hausdebüt von Pianistenlegende Ahmad Jamal (2. 5. 2005) und Auftritten u. a. von Abdullah Ibrahim (2. 2. 2005), Tomasz Stanko (14. 2. 2005) und Gonzalo Rubalcaba (10. 5. 2005) auf dem Programm geht die Konzertreihe "Jazz im Konzerthaus" in ihre neunte Saison. Den Auftakt der Jazzschiene im Wiener Konzerthaus, die während ihres Bestehens von einem Einzelkonzert (1994) auf 17 Konzerte mit mehr als 1.100 Abonnenten und rund 13.000 Besuchern angewachsen ist, macht am 21. Oktober das Vienna Art Orchestra.

Nach der "Giuffre Zone" (5. 11.), in der Gerald Preinfalk, Christoph Cech und Per Mathisen dem Avantgardisten Jimmy Giuffre Tribut zollen, gibt die hochkarätig besetzte "Dizzy Gillespie Alumni All Star Big Band" am 9. November ihr Wien-Debüt. Unter der Leitung von Jon Faddis (tr) spielen u. a. Randy Brecker, Slide Hampton, Jimmy Heath und James Moody Klassiker des Bebop. "The Claudia Quintet" (21. 11.) bringt Musiker des New Yorker East Village rund um den Schlagzeuger John Hollenbeck nach Wien, bevor mit Diana Krall einer der Topseller des Schmeicheljazz für zwei Konzerte (23. und 24. November) im Großen Saal der Publikumsseele eine akustische Wellnessmassage gönnt.

Heimisches und Internationales

Österreichisch geht's am 15. Dezember bei Allegre Correa und Wolfgang Muthspiel zu, bevor Abdullah Ibrahim (2. 2. 2005) und der polnische Trompeter Tomasz Stanko (14. 2. 2005) internationale Jazzklänge in den Wiener Februar verströmen. Der serbische Pianist Bojan Zulfikarpasic stellt am 30. 3. 2005 sein Trio vor, Kultpianist Uri Caine (6. April) braucht sich seinen Fans wohl nicht vorzustellen. Mit Gansch & Roses spielt am 13. April kommenden Jahres eine der unterhaltsamsten heimischen Formationen auf. Der norwegische Pianist Esbjörn Svensson wird als Shooting Star des europäischen Jazz angepriesen (21. 4. 2005), "The Keys to Paradise" (2. Mai 2005) im Jazzbereich hat Klavierstar Ahmad Jamal wiederum schon längst gefunden.

Freunde eines gewissen Social Clubs auf Kuba werden ihre helle Freude mit dem Auftritt des Gonzalo Rubalcaba Cuban Quartet (10. Mai 2005) haben. Nach einer kurzen Rückkehr nach Österreich mit dem "Daydream" (19. Mai 2005) von Herwig Gradischnig und Oliver Kent nimmt der legendäre Pianist und Keyboarder Herbie Hancock sein Publikum mit auf "Gershwin's Voyage" (24. Mai 2005). Den Abschluss sowohl der neunteiligen Serie "Die Kunst des Jazzklaviers" als auch der "Jazz im Konzerthaus"-Saison macht der New Yorker Nachwuchsstar Jason Moran am 2. Juni 2005. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Herbie Hancock

Share if you care.