Menschen zuschauen

23. Februar 2005, 13:52
8 Postings

Die Reality-Show lebt vom Psychodrama - Kommentar von RAU

... junge Menschen, die in einer Container-Box versuchen, keinen Lagerkoller zu kriegen. Eine etwas grausame Versuchsanordnung, aber es hat ja anfangs funktioniert. "Expedition Österreich" funktionierte nicht. Die Einschaltquoten von Schüssel im Sommergespräch und die über Berg und Tal, durch Hain und Flur ziehenden jungen Menschen sind in etwa gleich.

Das will uns irgendetwas sagen. Reality-Format abgespielt? Teilnehmer zu wenig interessant? Oder fühlt sich die Mehrzahl der potenziellen Zuseher an schulische Wandertage und kindliche Wienerwald-Ausflüge erinnert ("Ich hab' Durst, ich will ein Cola")?

Vielleicht sollte der ORF den Reality-Show-Teilnehmern auch echte, interessante Aufgaben stellen. Grundsätzlich schaut man anderen Menschen gerne zu (außer den einer intelligenten Streitkultur nicht mächtigen Politikern ). Die "Millionen-Show" von Armin Assinger lebt ja nicht nur von seinem Mutterwitz oder den spannenden Fragen, sondern von den Kandidaten in ihrer typologischen Vielfalt. Es muss doch interessante Österreicher da draußen geben. (DER STANDARD, Printausgabe, 21.9.2004)

Share if you care.