Kaprun-Gedenkstätte steht vor der Fertigstellung

22. September 2004, 16:29
posten

Einweihung am vierten Jahrestag der Seilbahnkatastrophe am 11. November

Salzburg - Einen Ort der Ruhe und Besinnlichkeit bietet in Kaprun die neue Gedenkstätte für die Angehörigen der 155 Opfer der Seilbahnkatastrophe vom 11. November 2000. Sechs Monate nach Baubeginn wird das Siegerprojekt des deutschen Architekten Anton Michael aus Rimsting rechtzeitig zum vierten Jahrestag des Unglücks fertig gestellt sein. "Der Bau ist zu 90 Prozent abgeschlossen. Jetzt erfolgen die Feinarbeiten im Inneren und an der Außenanlage", schilderte Bürgermeister Norbert Karlsböck im APA-Gespräch.

Der lang gezogene Quader aus Sichtbeton liegt schräg gegenüber der Talstation der Gletscherbahn Kaprun. Jede der 155 Glaslamellen an den Längsseiten des Gebäudes stellt einen eigenen Ruheraum für einen Toten dar. Mit der Gestaltung betraute Architekt Anton Michael ein Künstlerteam der bayerischen Hofglasmalerei in München. In wochenlanger Feinarbeit fertigten sie die Glassäulen an und tauchten sie jeweils in jene Farbe, die nach dem chinesischen Horoskop an das Geburtsjahr der einzelnen Verstorbenen erinnert.

"Gewisse Demut"

Das Gebäude weist einerseits eine Nüchternheit auf, um sich dem Unglück mit einer "gewissen Demut" zu nähern, erklärte der Architekt. Andererseits stünden die Farblamellen für die Individualität der Menschen und mildern die Strenge des Raumes. Den Vergleich mit einem Kreuzgang lässt Michael durchaus zu, betont aber die Konfessionslosigkeit der Gedenkstätte.

Mehr als 50 Mitarbeiter von zehn bis 15 Firmen haben seit Anfang Mai an der Verwirklichung des Bauwerks mitgeholfen. In diesen Tagen werden noch die Sitzbänke, Türen und Fenster montiert und die Elektrik installiert. Ebenfalls nicht ganz fertig ist ein Steg im Außenbereich, der als Fluchtweg dient. Der Zugang zur Gedenkstätte wird noch asphaltiert. Die Gesamtkosten von rund 356.000 Euro teilen sich zu je einem Drittel die Gemeinde Kaprun, das Land Salzburg und die Republik Österreich.

Die symbolische Grundsteinlegung erfolgte während der Gedenkfeier im November 2003. Zuvor lösten Meinungsverschiedenheiten über die Bauweise heftige Diskussionen unter den Betroffenen aus. An der Ideensuche beteiligen sich rund 400 Angehörige aus acht Nationen. Mehr als 86 Prozent nahmen an der Abstimmung teil, welches der eingebrachten Projekte umgesetzt werden sollte. Die Vorbereitung für die Einweihung der Gedenkstätte beziehungsweise Übergabe an die Angehörigen der Opfer am 11. November 2004 um 9.00 Uhr laufen bereits auf Hochtouren. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Einen Ort der Ruhe und Besinnlichkeit bietet in Kaprun die neue Gedenkstaette fuer die Angehoerigen der 155 Opfer der Seilbahnkatastrophe vom 11. November 2000.

Share if you care.