Neue Großaufträge für VA Tech Hydro

29. September 2004, 13:12
2 Postings

Pumpspeicherkraftwerk für Vorarlberger Illwerke, Großwasserkraftwerk in Indien - Gesamtwert 140 Millionen Euro

Linz/Wien - Die VA Tech Hydro, die Kraftwerkssparte des börsenotierten Linzer Technologie-Konzerns VA Tech, hat zwei neue Großaufträge an Land gezogen. Das gesamte Auftragsvolumen wurde am Montag in einer Unternehmensmitteilung mit rund 140 Mio. Euro beziffert.

"Kopswerk II"

In Vorarlberg erhielt die VA Tech Hydro den rund 100 Mio. Euro schweren Auftrag für das Wasserkraftwerk "Kopswerk II" im Montafon, das Ende 2007 in Betrieb genommen werden soll. Der Auftraggeber, die Vorarlberger Illwerke, optimieren mit dem neuen Pumpspeicherkraftwerk das Verbundnetz der Energie Baden Württemberg (EnBW). Die Entscheidung für die neue Anlage (450 MW) fiel den Angaben zufolge zur Vorbeugung von Ausfällen und dadurch bedingte größere Netzschwankungen.

In Indien hat sich die VA Tech Hydro den 40 Mio. Euro-Auftrag für das Großwasserkraftwerk "Teesta Low Dam Stage III" gesichert. Das Projekt umfasst die gesamte elektromechanische Ausrüstung der Anlage und soll in rund dreieinhalb Jahren fertiggestellt werden. Auftraggeber ist die Staatliche Indische Elektrizitätsgesellschaft, die damit den bisher höchsten Auftrag an die indischen Töchter der VA Tech Hydro vergeben hat.

Zwei Niederlassungen in Indien

Mit VA Tech Hydro India und VA Tech Escher Wyss Flovel hat die VA Tech Hydro zwei Niederlassungen im Zukunftsmarkt Indien, die 2003 mit 396 Mitarbeitern einen Umsatz von 26,6 Mio. Euro erwirtschafteten. Mit mehr als 35 Prozent Marktanteil in Indien sei die VA Tech Hydro Nummer eins bei Kleinwasserkraftwerken. Weitere Impulse für das eigene Geschäft verspricht sich der VA Tech-Konzern vom Vorhaben der indischen Regierung, die nationalen Wasserkraft-Kapazitäten bis 2017 von derzeit 25.000 auf 75.000 MW anzuheben.

Im ersten Halbjahr 2004 profitierte VA Tech Hydro vom steigenden Bedarf an elektrischer Energie sowie von höheren Investitionen in Kraftwerkserneuerung und Neuanlagen. Wie es hieß, würden speziell Pumpspeicherkraftwerke zur Abdeckung von Bedarfsspitzen und zur Sicherstellung der Netzstabilität an Bedeutung gewinnen. Der Auftragseingang lag nach den ersten sechs Monaten bei 359 Mio. Euro, der Umsatz wuchs um 13 Prozent auf 453 Mio. Euro.

Wichtigster Markt Europa

In der regionalen Auftragsverteilung zeigte sich Europa als dominanter Markt mit 69 Prozent, gefolgt von Nordamerika mit 18 Prozent. Der asiatische Markt sei - getragen von China - weiter auf Wachstum ausgerichtet. (APA)

Share if you care.