Italienische Geiseln womöglich an Al Zarqawi verkauft

20. September 2004, 12:26
6 Postings

Irakischer Minister spricht von entsprechenden Informationen

Rom - Die beiden im Irak entführten Italienerinnen sind einem Agenturbericht zufolge möglicherweise an Anhänger des Al-Kaida-Verbündeten Abu Mussab al Zarqawi verkauft worden. "Nach den Informationen, die uns vorliegen, wurden sie von einer kriminellen Organisation entführt, die sie an Mitglieder von Al Zarqawis Gruppe verkauft haben könnten", zitierte die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Sonntag den stellvertretenden irakischen Außenminister, Hamid al-Bajati.

Er habe Informationen erhalten, wonach die beiden Mitarbeiterinnen einer Hilfsorganisation, Simona Pari und Simona Torretta, von Westbagdad in die Rebellenhochburg Falluja geschafft wurden. Auf die Frage, ob die beiden Frauen von denselben Extremisten gefangen gehalten würden, die in einer Videobotschaft die Ermordung eines Briten und zweier Amerikaner angedroht hätten, sagte Al-Bajati: "Ja, das könnte sein." Nach der am Samstag im Internet aufgetauchten Botschaft steckt angeblich die Organisation Al-Tawhid wa al-Jihad des Extremistenführers Al Zarqawi hinter der Entführung der zwei Amerikanern und des Briten. (APA/Reuters)

Share if you care.