Europa bleibt bei Ryder Cup in Führung

19. September 2004, 12:56
posten

USA holten am Samstagvormittag einen Punkt auf - Europas Golfer führen mit 8:4 - Aufschrei nach schwarzem Freitag in US-Medien

Detroit - Das Team Europa hat zum Auftakt des zweiten Tages beim Ryder Cup der Golfprofis vorerst mit 8:4 Punkten gegen Gastgeber USA die Führung verteidigt. Mit einem 2,5:1,5 Zwischenerfolg bei den vier "Four-Balls" machten die US-Amerikaner Samstag-Mittag (Ortszeit) aber einen Punkt gut. Europa hatte am Freitag die "Four-Balls" mit 3,5:0,5 und die "Foursomes" mit 3:1 gewonnen und nach den erst acht Vierern die höchste Führung in der 77-jährigen Ryder Cup-Historie erreicht.

Sechs Punkte fehlen zur Titelverteidgung

Dem Team von Kapitän Bernhard Langer fehlten Samstagmittag nur noch sechs Punkte, um die Trophäe des Getreidehändlers Samuel Ryder aus reinem Gold wieder mit über den Atlantik nach Hause zu bringen. Dem Titelverteidiger genügt laut Reglement ein Remis (14:14). Den einzigen Europa-Sieg feierten ausgerechnet die Debütanten Paul Casey/David Howell mit 1 auf gegen Jim Furyk/Chad Campbell, während Sergio Garcia/Lee Westwood und Jay Haas/Cris DiMarco die Partie teilten.

"Wenn wir uns weiter so blamieren, sind wir und nicht Europa bald die Underdogs", hatte US-Kapitän Hal Sutton in seiner scharfen "Brandrede" nach dem "Schwarzen Freitag" auf dem Par-70-Kurs in Bloomfield Hills geunkt. Der Aufschrei in den Medien war entsprechend hart für den 46-jährigen Kapitän und seine "Loser" ausgefallen. "Europäer stürmen Amerika" titelte die "New York Times". Und "wie verletzt ist Amerika", schrieb "The Daily Oakland Press".

Mickelson und Montgomerie legten Pause ein

Zur "Strafe" hatte Sutton dem US Masters-Sieger Mickelson für die Samstag-Four-Balls "freigegeben". Der Linkshänder war am Nachmittag in den Foursomes zusammen mit David Toms aber wieder dabei. Bei den Europäern hatte hingegen der bisher so souveräne Colin Montgomerie um eine Auszeit gebeten, nachdem er und Padraig Harrington überraschend am Vormittag gegen Stewart Cink/Davis Love verloren hatten. (APA/dpa/Reuters)

Share if you care.