Stohl kämpft in Wales um WM-Punkte

19. September 2004, 16:28
posten

OMV-Pilot rückte bei "seinen Bedingungnen" auf Rang neun vor - Sebastian Loeb führt den WM-Lauf weiter an

Cardiff - Nach seinen anfänglichen Reifen-Problemen hat sich Manfred Stohl bei der zur WM zählenden Rallye Großbritannien in Wales am Samstag enorm gesteigert. Bei für ihn perfekten Bedingungen - Regen und Nebel - verbesserten sich Stohl und Beifahrerin Ilka Minor im Peugeot 206 auf Platz neun. Macht er am Sonntag noch einen weitere Platz gut, gibt es einen WM-Punkt. "Es ist alles drin, ich werde es versuchen", sagte Stohl.

Duell an der Spitze

In Führung des zwölften WM-Saisonlaufs liegt weiterhin der Franzose Sebastien Loeb. Nach der zweiten von drei Etappen der Rallye Wales verteidigte er am Samstagabend im Citroen Xsara seine Führung knapp um 7,3 Sekunden vor dem norwegischen Weltmeister und Titelrivalen Petter Solberg (Subaru Impreza). Der Este Markko Märtin hielt seinen dritten Rang (Rückstand 2:14,4 Minuten) trotz einiger Motorprobleme am Ford Focus.

Die Rallye war am Samstag für eine halbe Stunden unterbrochen, weil Befürworter der Fuchsjagd für eine Demonstration gesorgt hatten. Ein Erlebnis der besonderen Art hatte auch der Schwede Daniel Carlsson, dessen Peugeot 307 auf der Verbindungsetappe von der Polizei gestoppt und zum Wechseln der Reifen beordert wurde. Kurz danach flog Carlsson von der Strecke.

Polizei befahl Reifenwechsel

Kein Wunder, dass es von Seiten der Piloten mittlerweile Klagen gegen die walisische Polizei hagelt. FIA-Boss Max Mosley hat bereits angedeutet, künftig eine andere Umgebung als jene Cardiffs für die Austragung der Rallye Großbritannien zu suchen. (APA)

Ergebnisse Rallye Wales in Cardiff - 12. WM-Lauf - Stand nach der 2. von 3 Etappen, 15 von 19 Prüfungen (= 304,03 von 394,03 km) und 1.028 von 1.298 Gesamtkilometern:

1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen Xsara WRC 2:55:19,0 Std. - 2. Petter Solberg/Philip Mills (NOR/GBR) Subaru Impreza WRC +6,8 Sek. - 3. Markko Märtin/Michael Park (EST/GBR) Ford Focus WRC 2:13,8 Min. - 4. Carlos Sainz/Marc Marti (ESP) Citroen Xsara WRC 2:30,7 - 5. Francois Duval/Stephane Prevot (BEL) Ford Focus WRC 3:44,4 - 6. Harri Rovanperä/Risto Pietiläinen (FIN) Peugeot 307 WRC 5:39,1 - 7. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Subaru Impreza WRC 5:39,5 - 8. Mark Higgins/Michael Gibson (GBR) Ford Focus WRC 8:02,0 - 9. Manfred Stohl/Ilka Minor (AUT) Peugeot 206 WRC 8:32,7 - 10. Antony Warmbold/Gemma Price (MON/GBR) Ford Focus 12:21,9

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manfred Stohl zeigte eine beeindruckende Aufholjagd.

Share if you care.