Pornoindustrie: Nur Dummies machen's ohne Gummis

24. September 2004, 13:43
12 Postings

Geldstrafe für Hollywoods Pornoindustrie wegen ungeschütztem Sex - Aufsichtsbehörde Strafen in Höhe von über 30.000 Dollar

New York - Sechs Monate nach der Aids-Infektion von vier amerikanischen Pornodarstellern müssen zwei Produktionsfirmen eine Geldstrafe für ungeschützten Sex zahlen. Wie die "Los Angeles Times" am Freitag berichtete, verhängte eine staatliche Aufsichtsbehörde Strafen in Höhe von über 30.000 Dollar. Zum ersten Mal wurde damit in Kalifornien das Drehen von Pornofilmen ohne Benutzung von Kondomen bestraft. Ein Sex-Akteur hatte die Behörden über den fehlenden Schutz am Arbeitsplatz informiert. Das Bekanntwerden der Infektion von Porno-Stars mit dem tödlichen Virus hatte im Frühjahr in der Sexfilmbranche eine Schockwelle ausgelöst.

Zweimonatige Drehpausen um alle DarstellerInnen zu testen

Die Pornostudios im San Fernando Valley bei Los Angeles, die mehr als 1.200 Sexdarsteller beschäftigen, hatten danach eine zweimonatige Drehpause eingelegt, um in dieser Zeit alle Akteure zu testen. Nach Angaben einer Klinik für Sexschauspieler benutzen nur 17 Prozent der Pornodarsteller in den USA beim Dreh Kondome. Die Produzenten würden "Non-Condom"-Drehs vorziehen, weil das von den Zuschauern so gewünscht werde, heißt es in der Branche. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.