Autofreier Tag am Mittwoch: Megastaus in Wien befürchtet

21. September 2004, 13:00
11 Postings

Von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr wird die Ringstraße zwischen dem Julius-Raab-Platz und dem Parlament für Aktionen gesperrt

Wien - Am autofreien Tag drohen in Wien Megastaus. Was absurd klingt, könnte laut ÖAMTC-Einschätzung am kommenden Mittwoch bitterer Ernst werden.

Deshalb appellierte der Autofahrerclub am Freitag in einer Aussendung an alle Autofahrer, die Bundeshauptstadt am 22. September mit dem Kraftfahrzeug zu meiden und "unbedingt auf öffentliche Verkehrsmittel, am besten auf U-Bahn-Linien" umzusteigen. Gleichzeitig forderte ÖAMTC-Verkehrsexperte Willy Matzke, künftig autofreie Tage mit Straßensperren auf arbeitsfreie Wochenenden zu beschränken.

Ringsperre

Von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr wird die Ringstraße zwischen dem Julius-Raab-Platz und dem Parlament für Aktionen rund um den fünften autofreien Tag für den Individualverkehr gesperrt.

Staus auf der 2er-Linie erwartet

Auf der Umleitungsstrecke über die so genannte 2er-Linie erwartet der ÖAMTC deshalb ausgedehnte Staus, speziell im Bereich Heumarkt - Johannesgasse - Lothringer Straße - Schwarzenbergplatz.

Behinderungen von Penzing bis zur Urania

Ebenfalls im Rahmen des autofreien Tages gibt es eine Inline-Skater-Veranstaltung, die beginnend im 14. Bezirk (Penzing) zum Siegmund-Freud-Park bei der Votivkirche im Alsergrund führt. Zwischen 13.00 und 16.00 Uhr befürchten die Verkehrsexperten damit umfangreiche Behinderungen fast im innerstädtischen Bereich von der Schönbrunner Schlossbrücke über die Mariahilfer Straße, den Karlsplatz, Heumarkt und die Uraniastraße.

Demo führt durchs Nadelöhr Praterstern

Ein Demonstrationszug der beim Kaiserwasser nahe der Wagramer Straße in Wien-Donaustadt um 13.30 Uhr startet führt ebenfalls zum Sigmund-Freud-Park. Der Abmarsch der Fußgänger erfolgt um etwa 13.30 Uhr und führt über das Nadelöhr Praterstern. (APA)

Share if you care.