Bittere 0:2-Pleite für Rapid in Lissabon

28. September 2004, 10:47
24 Postings

Nach überraschend guter Leistung ließen die Hütteldorfer in der Schlussphase stark nach - Sporting ab Minute 67 mit zehn Mann

Lissabon - Für den SK Rapid heißt die Hoffnung nach dem 0:2 am späten Donnerstagabend in Lissabon Erinnerung an 1995. Damals machten die Wiener im Achtelfinale des UEFA-Cups gegen Sporting im Rückspiel den Zweitore-Rückstand bis zur 90. Minute wett und legten in der Verlängerung noch zwei Tore zum 4:0-Triumph nach. Im Gegensatz zum damaligen Auswärtsspiel hielten die Hütteldorfer diesmal im Erstrunden-Hinspiel mehr als gut mit und hatten auch die klar besseren Chancen. Doch alle wurden vergeben, während die Hausherren zwei ihrer wenigen seriösen Möglichkeiten nützten.

Unkonzentrierte Abwehr

In der 60. Minute war Mario Sergio bei einem Konter über die entblößte linke Rapid-Seite durch, nach seinem Stanglpass vermochte der von Martin Hiden irritierte Macho den Ball nicht festzuhalten und Tinga hatte wenig Mühe, das 1:0 zu erzielen. In der 85. Minute versetzten die seit der 67. Minute auf zehn Mann reduzierten Hausherren den Gästen vielleicht schon den UEFA-Cup-Todesstoß, als Douala von links flankte und der völlig freistehende Liedson das 2:0 köpfelte.

Die besten Chancen der lange Zeit recht gut nach vorne spielenden Rapidler fand die notgedrungen einzige Sturmspitze Dosek vor, doch der Tscheche vermochte sie in der 10., 35., , 60./unmittelbar vor dem Verlusttor, 64. und 92. Minute nicht zu nützen. Auch Ivanschitz (38., 59. und 65.) hätte ein Tor schießen können, die allerdings größte Chance vergab Korsos, als er nach einem Flachschuss von Ivanschitz in der 65. Minute den von Ricardo abgewehrten Ball aus kurzer Distanz über das Tor jagte.

Schweres Foul an Ivanschitz

Für den diesmal stark spielenden Ivanschitz war die Partie in der 67. Minute zu Ende, als ihn Polga mit gestrecktem Fuß in die Bauchgegend fällte. Der bereits verwarnte Polga musste mit Gelb-Rot (es war eine reine Rot-Aktion) vom Feld, der Rapid-Jungstar wegen einer Verletzung im Leistenbereich.

Die ersten Scharmützel, in die sich auch die Polizei einmischte, hatten vor dem Spiel Rapid- und Sporting-Fans ausgetragen. Einige Sicherheitskräfte sollen leichtere Blessuren davongetragen haben. (APA)

  • Sporting Portugal - Rapid Wien 2:0 (0:0)
    Lissabon, Novo Estadio Jose Alvalade, 19.861, SR Paolo Bertini (ITA)

    Torfolge:
    1:0 (60.) Tinga
    2:0 (85.) Liedson (Kopf)

    Sporting: Ricardo - Mario Sergio, Enakarhire, Polga, Paito - Pedro Barbosa (46. Danny/70. Hugo), Tinga, Rogerio, Hugo Viana - Pinilla (46. Douala), Liedson

    Rapid: Macho - Korsos, Martin Hiden, Adamski (89. Topic), Katzer - Hofmann, Stefan Kulovits (82. Sturm), Martinez, Hlinka, Ivanschitz (69. Feldhofer) - Dosek

    Gelb-Rot: Polga (67./Foul an Ivanschitz)
    Gelbe Karten: Pedro Barbosa bzw. Hlinka, Martinez

    • Starker Auftritt von Rapid in Lissabon: Andreas Ivanschitz (re) war einer von den besseren Hütteldorfern, schied jedoch nach einem derben Foul von Polga, der dafür Gelb-Rot sah, verletzt aus.

      Starker Auftritt von Rapid in Lissabon: Andreas Ivanschitz (re) war einer von den besseren Hütteldorfern, schied jedoch nach einem derben Foul von Polga, der dafür Gelb-Rot sah, verletzt aus.

    Share if you care.