Mausi Lugner gibt Benimm-Tipps

21. September 2004, 11:57
8 Postings

"Unlängst wollte mir ein älterer Herr die Hand küssen, ich habe ihm dann unabsichtlich die Hand verdreht"

Wien - Auf den ersten Blick ist ein Benimm-Buch von Christina "Mausi" Lugner wohl so passend wie eine Style-Bibel für Metrosexuelle von Charles Bukowski. Andererseits: Von wem kann man besser das Vermeiden gesellschaftlicher Faux-Pas erlernen, als von jemandem, der die meisten schon begangen hat? "Ich bin in einige Fettnäpfchen getreten", sagte Lugner anlässlich der Präsentation ihres Ratgebers "Fit für die Society" (Orac Verlag). Dennoch - oder vielleicht gerade deshalb - schaffte sie es, an der Seite ihres Mannes Richard zu einer Fixgröße in der heimischen Schickeria zu werden.

Ratschläge der besonderen Art

"Mausi" Lugner beschreibt in "Fit für die Society" auch nicht unbedingt Anweisungen, wie eine Dame perfekt einen Handkuss empfängt. "Ich finde das nicht mehr zeitgemäß, unlängst wollte mir ein älterer Herr die Hand küssen, ich habe ihm dann unabsichtlich die Hand verdreht", erzählte Mausi. In ihrem Buch gibt sie - neben Standardratschlägen wie richtige Themen für Small-Talk, passende Auswahl der Garderobe oder korrektes Essen und Trinken in Gesellschaft - hingegen Tipps, wie man sich uneingeladen auf eine Party schmuggelt oder andererseits als Gastgeber ungebetenen Besuch wieder los wird. Auch ein Flirt-Guide darf nicht fehlen.

Das Fernsehen ist dort, wo das Licht am grellsten ist

Im Umgang mit der Presse hat Christine Lugner auch handfeste Ratschläge parat, um ins Fernsehen zu kommen: Begeben Sie sich dorthin, wo das Licht am grellsten ist; Begeben Sie sich in die Nähe des Veranstalters; Halten Sie dem Fotografen oder Kameramann ihre Visitenkarte unter die Nase; Vermitteln Sie ihre Botschaft knapp, konkret und präzise.

Als ersten Leser ihres Buches wünscht sich Mausi übrigens ihren eigenen Ehemann, Opernball-Schreck Richard. "Er könnte es gut gebrauchen", meinte Christina Lugner. Und auch so manchem Stargast des Ehepaares hätte eine Nachhilfestunde in Benehmen gut getan. Pamela Anderson musste etwa von ihren Gastgebern geradezu gezwungen werden, das Opernball-Kleid zu wechseln, nachdem ihr beim Galadinner mehrmals die rechte Brustwarze aus dem Dekollete gehüpft war. "Ihr war das egal", meinte Christina.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Mausi" Lugner erstaunt immer wieder. Gerade mit einem Ratgeber für gutes Benehmen übertrifft die Baumeistergattin wieder einmal die kühnsten Erwartungen.

Share if you care.