Der gute Zar

14. September 2004, 17:50
14 Postings

Die Mehrheit der Russen scheint Putis Kurs zu folgen - von Josef Kirchengast

Billigt man Wladimir Putin guten Willen zu und folgt man seiner Logik, dann scheint alles ganz einfach: Da der Kremlchef am besten weiß, was angesichts der Bedrohung durch den internationalen Terrorismus gut für sein Land ist, muss er auch selbst in allem die letzte Entscheidung haben.

Er ernennt künftig die Provinzgouverneure, er lässt die Abgeordneten nur noch über sorgfältig erstellte Parteilisten ins Parlament wählen und macht einen engen Vertrauten zum Sonderbeauftragten für die Konfliktregion Nordkaukasus.

Und siehe da: In dem straff regierten Reich halten Ordnung, Wohlstand und Sicherheit Einzug. Inkompetenz, bürokratische Lähmung, Vetternwirtschaft und Korruption verschwinden.

Glaubt Putin tatsächlich, dass dies funktionieren kann? Glaubt er es trotz der Erfahrungen, die Peter der Große (eines seiner Vorbilder), andere russische Monarchen und nach ihnen die roten Zaren mit ähnlichen zentralistischen Reformen gemacht haben?

Glaubt er es trotz seiner - richtigen - Erkenntnis, dass soziale Misere und schlechte Bildung den Nährboden für Extremismus in der Kaukasusregion bilden?

Ob das Geiseldrama nur ein Vorwand ist, längst geplante Vorhaben jetzt durchzuziehen, spielt keine Rolle: Glaubt Putin an den Erfolg seines Konzepts, dann glaubt er an das Märchen vom guten Zaren, der das Volk eben zu seinem Glück zwingen muss. Jenen Mythos, an dem auch heute noch viele Russen hängen und in dem ein Stalin nach wie vor seinen festen Platz hat.

Bei wohlwollender Interpretation kann man Putins Kurs als Versuch sehen, ein guter Stalin zu sein. Und eine Mehrheit der Russen scheint ihm dabei zu folgen. Da sie bisher nie faire Chancen hatten, Demokratie zu lernen und zu leben, ist ihnen das kaum vorzuwerfen. Für jene westlichen "Staatsmänner", die Putin und seiner Politik noch immer größte Sympathien entgegenbringen, gilt diese Entschuldigung nicht. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 15.9.2004)

Share if you care.