Die Computerdiskette stirbt nur langsam

22. September 2004, 10:33
144 Postings

PC-Käufer vermissen Laufwerk für vertraute Datenträger - DVD laut Bill Gates bereits in zehn Jahren veraltet

Als Michael McCreary drei neue Computer für seine Immobilienfirma kaufte, glaubte er, getrost auf die gute alte Diskette verzichten zu können. Aber schließlich ging es ihm wie vielen anderen PC-Käufern, und er baute doch wieder ein Floppy-Laufwerk ein. Im Büro lagen noch zu viele Disketten mit Dateien herum, die sonst verloren gewesen wären.

Hoffungslos

Die 3,5-Zoll-Diskette mit ihrer Speicherkapazität von 1,44 MB gilt als hoffnungslos veraltet. Schließlich blickt sie auf eine lange Geschichte zurück, ihre Ahnen wurden bereits 1971 bei IBM geboren. Nachfolger sind die CD mit Brennlaufwerk oder der Speicherstick für die USB-Schnittstelle. Aber die Disketten sind so allgegenwärtig, billig und für viele Zwecke immer noch praktisch, so dass sich ihr Sterben in die Länge zieht.

Apple

Apple entschied sich 1998 als erster großer Computerhersteller, bei seinem iMac kein Diskettenlaufwerk mehr einzubauen. Im Frühjahr 2003 folgte Dell. Hier muss man bei der Online-Konfiguration für die PC-Bestellung extra angeben, wenn man das Laufwerk für den klassischen Wechseldatenträger haben möchte – zu Mehrkosten von 29 Euro. Manche Kunden hätten sich beschwert, als sie festgestellt hätten, dass der PC ohne Diskettenlaufwerk geliefert worden sei, sagt Dell-Sprecher Lionel Menchaca. "Für sie ist das wie eine Sicherheitsgarantie. Jeder Computer in ihrem Besitz hatte ein Diskettenlaufwerk. Daher haben sie das Gefühl, das muss so sein."

"Ich denke, sie sind eine ziemlich gute Erfindung."

Vor allem in Familien oder unter Schülern kommen Disketten noch regelmäßig zum Einsatz. "Meine Kinder arbeiten damit in der Schule und zu Hause», sagt Mark Ordway. "Ich denke, sie sind eine ziemlich gute Erfindung."

Inzwischen wachse aber die Bereitschaft, sich von der ehrenwerten Floppy zu verabschieden, hat Gateway-Sprecherin Lisa Emard festgestellt. Sie werde zwar weiter angeboten. «Aber wir sind froh, wenn wir das weglassen können.»

Nostalgie

Bei der Ladenkette Vision Computers beantwortet Geschäftsführer Tarun Bhakta die Kundenfrage nach einem Diskettenlaufwerk mit der Gegenfrage, wann der Käufer denn zum letzten Mal eine Diskette benutzt habe. Und viele könnten sich dann gar nicht mehr daran erinnern.

"Da spielt natürlich immer eine gewisse Nostalgie mit", sagt der Computeringenieur Scott Wills von der Hochschule Georgia Tech, der noch eine alte Acht-Zoll-Diskette hat. «Aber das ist eine Technik, bei der ich froh bin, wenn ich sie los werde.»

Noch nicht offiziell tot

"Sie ist noch nicht offiziell tot, aber ohne Frage erleben wir einen langsamen Abschied", meint Tim Bajarin von der kalifornischen Technikberatungsfirma Creative Strategies. Und vielleicht dauert es gar nicht so lange, bis auch die ersten Floppy-Nachfolger für überholt erklärt werden. Microsoft-Gründer Bill Gates erwartet dies für die DVD bereits innerhalb von zehn Jahren. (APA/AP)

  • Artikelbild
Share if you care.