Rapid in akuter Stürmernot

21. September 2004, 17:09
22 Postings

Marek Kincl fällt etwa drei Wochen aus, Lawa­ree ist noch nicht fit - Pepi Hickers­berger von Sporting Lissabon trotz Niederlage beeindruckt

Wien - Wie befürchtet wird Rapid Wien am Donnerstag im Fußball-UEFA-Cup-Auswärtsspiel gegen Sporting Lissabon auf Stürmer Marek Kincl verzichten müssen. Nach einer Magnetresonanz-Untersuchung diagnostizierte Klubarzt Robert Lugscheider am Montagabend beim tschechischen Stürmer einen Muskelfaserriss im Beugemuskel des rechten Oberschenkel. "Er sollte in rund drei Wochen wieder einsatzfähig sein", erklärte Lugscheider. Die Reizung des Ischias-Nerv stellt laut Rapid-Arzt kein Problem dar, der 31-Jährige wird in den kommenden Tagen intensive Einheiten bei Rehabilitationstrainer Hans Meyer absolvieren.

Da Axel Lawaree erst am Samstag wegen eines schmerzhaften Knochen-Ödems im Mittelfuß nach einer Woche aus dem Spital entlassen wurde, wird Tomas Dosek im Alvalade-Stadion, wo auch das UEFA-Cup-Finale über die Bühne geht, wohl als einzige Spitze agieren.

Trainer Josef Hickersberger beobachtete den Gegner am Sonntag im Meisterschafts-Auswärtsspiel gegen Vitoria Setubal und zeigte sich trotz der 0:2-Niederlage von Sporting beeindruckt. "Eine spielstarke Mannschaft, die nur unglücklich verloren hat. Sporting wurde klassisch ausgekontert. Es wird für uns ein schwerer Brocken, aber wir glauben an unsere Chance", meinte der frühere ÖFB-Teamchef.

Sehr positiv sieht Lugscheider die Genesung von Verteidiger Markus Hiden: "Er ist nach nur rund fünfmonatiger Behandlung nach seinem Kreuzbandriss wieder voll fit, diese überdurchschnittlich rasche Heilung ist sehr erfreulich." Wann der 26-jährige Steirer sein Comeback für Rapid geben wird, ist nun Sache von Trainer Josef Hickersberger.(APA)

  • Marek Kincl fällt etwa drei Wochen aus.

    Marek Kincl fällt etwa drei Wochen aus.

Share if you care.