Annan: Unruhen sind Protest einer "winzigen Gruppe"

15. September 2004, 14:07
posten

Keine direkte Reaktion auf Angriff auf UNO-Gelände

New York/Kabul - UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat die schweren Unruhen in der westafghanischen Provinz Herat am Sonntag verurteilt. Sie seien jedoch nicht mehr als der Protest "einer winzigen Gruppe", die die Bemühungen der Regierung in Kabul um Sicherheit und Stabilität zu untergraben versuchte.

Zusagen einhalten

Die Vereinten Nationen ließen sich durch die Attacken unter anderem auf das UNO-Gelände in Herat-Stadt nicht von ihrem Bekenntnis zum Bonner (Afghanistan-)Abkommen abbringen, ließ Annan am Sonntagabend über einen Sprecher ausrichten. Die UNO werde ihre Zusagen im humanitären Bereich sowie bei dem Wiederaufbau und der Demokratisierung voll einhalten, bekräftigte Annan.

Zu dem Sturm von Demonstranten auf das UNO-Gelände äußerte sich der UNO-Chef nicht. Das UNO-Personal musste am Sonntag in Bunker fliehen und später in einem US-Militärcamp in Sicherheit gebracht werden. Bei den Protesten gegen die von Präsident Hamid Karzai beschlossene Absetzung Ismail Khans als Gouverneur wurden mindestens sieben Afghanen getötet. (APA/dpa)

Share if you care.