Skispringen: Norwegischer Doppelsieg auf dem Bergisel

19. September 2004, 14:30
posten

Widhölzl Fünfter, drei weitere Österreicher in Top Ten - Neo-Cheftrainer Pointner zieht positive Zwischenbilanz

Innsbruck - Einen norwegischen Doppelerfolg gab es am Sonntag im fünften Bewerb des Sommer-Grand-Prix der Skispringer auf dem Bergisel in Innsbruck. Daniel Forfang holte überraschend mit 129,5 und 131 Metern den Sieg, 4,4 Zähler vor seinem nach dem ersten Durchgang führenden Landsmann Roar Ljökelsöy. Rang drei ging an den Japaner Hideharu Miyahira (+5,7 Punkte). Bester Österreicher war Andreas Widhölzl, der als Fünfter das Podest um sechs Zähler verpasste. Unter den Top Ten landeten auch Martin Höllwarth (7.), Reinhard Schwarzenberger (8.) und Thomas Morgenstern (10.).

Obwohl Adam Malysz nach vier Siegen en suite auf dem Bergisel nur an elfter Stelle landete, hat sich der Pole den Sommer-Grand-Prix bereits vor den letzten beiden Bewerben in Japan gesichert. Mit 424 Zählern führt er 202 Punkte vor dem zweitplatzierten Martin Höllwarth, der den Führenden selbst mit zwei Siegen nicht mehr abfangen könnte. Malysz ist damit Nachfolger von Vorjahrs-Gesamtsieger Thomas Morgenstern.

Cheftrainer Pointner zufrieden

"Wenn ich mir den Aufbau in Richtung Winter anschaue, dann bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Der Anlauf war heute sehr am Limit, da hatten einige andere Spitzenspringer Schwierigkeiten", freute sich Neo-Cheftrainer Alexander Pointner über das Ergebnis. Er sieht die Zwischenbilanz seiner bisherigen "Amtszeit" positiv. "Wichtig war, dass wir wieder eine Mannschaft bilden. Wir wollten wieder eine Kultur reinbekommen. Wir sind jetzt auf dem richtigen Weg und haben einen guten Teamgeist."

Auch Andi Widhölzl, der auf eine schwache Vorsaison zurückblickt, hat neuen Mut, neue Motivation geschöpft. "Ich weiß, dass ich jetzt jederzeit wieder der Beste sein kann", sagte der Tiroler, der vor Kurzem einen Zweijahres-Vertrag bei Atomic unterschrieben hat. Zwar habe er mit dem ersten Sprung seine Chance auf einen Platz ganz vorne verhaut, aber die Richtung stimme. Widhölzl will seinen etwas riskanten Sprungstil etwas umstellen. "Ich möchte etwas sicherer werden, speziell im ersten Flugteil." Mit dem neuen Trainerteam ist er sehr zufrieden. "Wir haben jetzt eine gute Stimmung im Team wie seit langem nicht. Wir haben keine Geheimnisse, können offen reden."

Ehe die Mannschaft in der übernächsten Woche (25./26.9.) in Hakuba (JPN) den Sommer-Grand-Prix beendet, steht in der kommenden Woche Regeneration auf dem Programm. (APA)

Ergebnisse vom fünften Bewerb im Sommer-Grand-Prix der Skispringer am Sonntag in Innsbruck:

1. Daniel Forfang (NOR)
272,4 Punkte (129,5/131,0 m)
2. Roar Ljökelsöy (NOR)
268,0 (129,0/128,5)
3. Hideharu Miyahira (JPN)
266,7 (128,5/128,0)
4. Matti Hautamäki (FIN)
263,0 (129,0/128,5)
5. Andreas Widhölzl (AUT)
260,7 (125,5/128,5)
6. Janne Ahonen (FIN)
259,3 (126,5/127,0)
7. Martin Höllwarth (AUT)
256,2 (125,5/126,0)
8. Reinhard Schwarzenberger (AUT)
254,7 (125,5/126,0)
9. Noriaki Kasai (JPN)
252,5 (124,0/126,0)
10. Thomas Morgenstern (AUT)
250,7 (123,5/125,5)
11. Adam Malysz (POL)
250,6 (123,0/126,5)
weiter:
18. Florian Liegl (AUT)
234,5 (121,5/121,0)
22. Wolfgang Loitzl (AUT)
230,7 (119,0/120,0)
23. Stefan Kaiser (AUT)
230,5 (120,5/119,5)
28. Andreas Kofler (AUT)
221,7 (119,0/117,5)
nicht im 2. Durchgang:
41. Christian Nagiller (AUT)
105,7 (116,5)
42. Balthasar Schneider (AUT)
104,9 (115,5)
48. Martin Koch (AUT)
94,0 (110,0)

Sommer-GP gesamt
(nach 5 von 7 Bewerben):

1. Malysz 424 Punkte - 2. Höllwarth 222 - 3. Morgenstern 183 - 4. Widhölzl 170 - 5. Kasai 163 - 6. Andreas Küttel (SUI) 156; 8. Schwarzenberger 153 - 16. Liegl 110

  • Überraschungsmann Forfang.

    Überraschungsmann Forfang.

Share if you care.