WTC-Pächter klagt saudiarabische Finanzinistute und Al-Kaida

13. September 2004, 17:23
3 Postings

Hafenbehörde von New York hat auch Klage gegen Saudiarabien eingereicht - Versicherer klagen Fluggesellschaften

New York - Neben den Versicherungsgesellschaften und den Besitzern des am 11. September 2001 zerstörten World Trade Centers (WTC) hat nun auch der Pächter Klage im Zusammenhang mit den Anschlägen eingereicht.

Ein Sprecher von Larry Silverstein sagte am Samstag, es sei Klage gegen Mitglieder der Extremistengruppe Al-Kaida, saudiarabischen Finanzinstituten und Stiftungen eingereicht worden, die an der Verschwörung beteiligt gewesen sein sollen.

Insgesamt seien 219 Personen beklagt. Die Regierung von Saudia-Arabien sei in der 350-Seiten starken Klageschrift nicht aufgeführt.

Hafenbehörde klagt Saudiarabien

Anders die Hafenbehörde von New York und New Jersey - sie klagte auch Saudiarabien wegen der mutmaßlichen Finanzierung von Al-Kaida. Die Klage sei beim Bundesgericht in New York anhängig, teilte die Hafenbehörde von New York, denen das Gelände gehört, am Samstag mit. Einen Tag später wäre die dreijährige Verjährungsfrist abgelaufen.

Zum genauen Inhalt der Klage und der Klagssumme wollte sich Steve Coleman, ein Sprecher der Behörde, nicht äußern. Die Behörde trage jedoch eine Verantwortung gegenüber den Menschen, die in der Gegend wohnen und arbeiten sowie gegenüber den Eigentümern, so Coleman. Die für New York und New Jersey zuständige Behörde hatte während der Anschläge vom 11. September 2001 84 Mitarbeiter verloren.

Auch Versicherungsgesellschaften klagen

Die Hafenbehörde folgte damit anderen Firmen, die bereits Klagen eingereicht haben. So reichte beispielsweise die Börsenfirma Cantor Fitzgerald - sie verlor durch den Terroranschlag die größte Zahl an Mitarbeitern - in der vorigen Woche Klagen gegen Saudiarabien und die Al-Kaida ein.

Auch die Versicherungsgesellschaften, bei denen das World Trade Center versichert war, versuchen ihr Geld zurückzuholen: Sie klagten die Fluggesellschaften, deren Flugzeuge in die Türme geflogen wurden, wegen angeblich nachlässiger Sicherheitsvorkehrungen.

Am 11. September 2001 hatten 19 Attentäter - 15 von ihnen aus Saudiarabien - Flugzeuge unter anderem in die Zwillingstürme im Zentrum von New York geflogen. Mehr als 3000 Menschen kamen dabei ums Leben. (Reuters/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist haben nun die Besitzer des WTC-Geländes sowie die Pächter Klagen eingereicht.

Share if you care.